Inscrivez-vous 01 49 36 46 20
appel-offre
appel-offre
 
            
Date de publication : 15/10/2021
Date de péremption : 12/11/2021
Type de procédure : Procédure concurrentielle avec négociation
Type de document : Avis de marché
ALLEMAGNE
appel-offre

Allemagne-Eschborn: Services d'ingénierie

2021/S 201-524422  (Source TED)
 
 
V  E  R  S  I  O  N      F  R  A  N  C  A  I  S  E
TX: 15/10/2021 S201 Allemagne-Eschborn: Services d'ingénierie 2021/S 201-524422 Avis de marché Services
 
 
Section I: Pouvoir adjudicateur
I.1) Nom et adresses Nom officiel: Magistrat der Stadt Eschborn Adresse postale: Rathausplatz 36 Ville: Eschborn Code NUTS: DE71A Main-Taunus-Kreis Code postal: 65760 Pays: Allemagne Point(s) de contact: HS Gesellschaft für Projektsteuerung und Baumanagement mbH Courriel: info@hs-psbm.de Adresse(s) internet:
Adresse principale: https://www.eschborn.de
I.3) Communication
Les documents du marché sont disponibles gratuitement en accès direct non restreint et complet, à l'adresse: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y54R035/documents Adresse à laquelle des informations complémentaires peuvent être obtenues: le ou les point(s) de contact susmentionné(s)
Les offres ou les demandes de participation doivent être envoyées par voie électronique via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y54R035
I.4) Type de pouvoir adjudicateur Autorité régionale ou locale
I.5) Activité principale Services généraux des administrations publiques
 
 
Section II: Objet
II.1) Étendue du marché
II.1.1) Intitulé:
Ingenieurleistungen techn. Gebäudeausrüstung nach HOAI § 53 ff. LP 1 - 3 (4), 8 - 9 LOS 1 TGA E & LOS 2 TGA HLS Rathaus & Stadthalle, Eschborn, Sanierung & Erweiterung Numéro de référence: 0159.00 Ingenieurleistungen techn. Gebäudeausrüstung nach HOAI § 53 ff. LOS 1 TGA E - LOS 2 TGA HLS
II.1.2) Code CPV principal 71300000 Services d'ingénierie
II.1.3) Type de marché Services
II.1.4) Description succincte:
LOS 1 - Ingenieurleistungen techn. Gebäudeausrüstung TGA E Anlagegruppen 4 + 5 LOS 2 - Ingenieurleistungen techn. Gebäudeausrüstung TGA HLS Anlagegruppen 1, 2, 3, 7 + 8 nach HOAI § 53 ff. LP 1 - 3 (4), 5 - 9 für die Sanierung und Erweiterung Rathaus und Stadthalle in Eschborn. Es ist eine stufenweise Beauftragung vorgesehen.
II.1.5) Valeur totale estimée
II.1.6) Information sur les lots Ce marché est divisé en lots: oui Il est possible de soumettre des offres pour tous les lots
II.2) Description
II.2.1) Intitulé:
LOS 1 Ingenieurleistungen TGA E nach HOAI § 53 ff. Anlagegruppen 4 + 5 - LP 1 - 3, 5 - 9
Lot nº: LOS 1
II.2.2) Code(s) CPV additionnel(s) 71300000 Services d'ingénierie
II.2.3) Lieu d'exécution Code NUTS: DE71A Main-Taunus-Kreis Lieu principal d'exécution:
Rathausplatz 36 65760 Eschborn
II.2.4) Description des prestations:
Ingenieurleistungen TGA Elektro nach HOAI § 53 ff. Anlagegruppen 4 + 5, LP 1 - 3, 5 - 9 für die Sanierung und Erweiterung Rathaus und Stadthalle. Es ist eine stufenweise Beauftragung vorgesehen. Zunächst LP 1 -
   3.  Ein Anspruch auf eine weiterer Beauftragung besteht nicht. Gegenstand der Ausschreibung ist die Planung der Sanierung und der Erweiterung des bestehenden Rathauses und der Neubau der Stadthalle der Stadt Eschborn. Die derzeit auf dem Gelände befindlichen Gebäude werden teilweise abgebrochen. Der neue Komplex soll neben dem eigentlichen Rathaus und der Stadthalle ebenfalls eine Bücherei aufweisen. Die zugehörigen PKW-Stellplätze sollen ebenfalls auf dem Grundstück nachgewiesen werden. Das Raumprogramm im Realisierungsteil umfasst ca.
   6. 687qm. Die Fläche des zu sanierenden Bestandes umfasst ca.
   5. 000 qm BGF. Das Gesamtbudget KG 300+400 für die Maßnahme beträgt ca. 34,85 Mio. Euro netto. Das heutige Eschborner Rathaus, Teil der neuen Stadtmitte, geht auf den Wettbewerbsentwurf des Frankfurter Architekten Hansjörg Kny zurück. Seine Wettbewerbsarbeit wurde im März 1966 in einem landesoffenen Wettbewerb mit dem
   1.  Preis ausgezeichnet und in den folgenden Jahren in zwei Bauabschnitten gebaut. Kny hatte, wie in der Wettbewerbsausschreibung gefordert, das Rathaus mit Stadthalle als Teil eines Gemeinschaftszentrums geplant. Dieses war als neue Stadtmitte der schnell wachsenden Kommune südlich des Altstadtrandes an der Nahtstelle zu den neuen Stadtgebieten platziert, um diese miteinander zu verzahnen. Eine Erweiterungsmöglichkeit des Rathauses war als winkelförmiger Flügel nach Süden vorgesehen. Die Bauzeit für den
   1. Bauabschnitt (Rathaus) betrug gerade mal dreizehn Monaten und fand in den Jahren 1967 bis 1968 statt. Der Bau der Stadthalle folgte als sogenannter II. Bauabschnitt 1969 / 70 unmittelbar im Anschluss an die Fertigstellung des Rathauses. Die Rathauserweiterung wird durch den Architekten Wilfried Gladis, einem langjährigen Mitarbeiter von Hansjörg Kny, geplant. Die L-förmige Rathauserweiterung nach Süden umfasst mit einem winkelförmigen Büroflügel den mit einem Zeltdach überdeckten Sitzungssaal, der unmittelbar an die Stadthalle angebaut wurde. Die Eingangshalle/Foyer der Stadthalle wird gleichzeitig zum Durchgangsraum für den Sitzungssaal genutzt. 1992 folgt der vorletzte Bauabschnitt. Zum Rathausplatz wird in den Baumassenversatz von Rathaus und Stadthalle die Stadtbücherei eingefügt, die das Bild zum Rathausplatz völlig veränderte. Der Eingang im Erdgeschoss wird neu geordnet. Rampen für Rollstuhlfahrer und ein Aufzug werden eingebaut. Der Zustand der Gebäude ist dem Alter entsprechend. Die Flächen sind gut nutzbar. Die technische Ausstattung ist in allen Bereichen überaltert. Insbesondere die Bereiche HLS sind überaltert und müssen ersetzt werden. Dies betrifft auch die Sanitärinstallation, insbesondere die Trinkwasserversorgung und die Abwasserleitungen. Die Fassaden- und Dachflächen sind nur minimal gedämmt, teilweise liegen thermisch nicht getrennte Betonbeile im Freien, und entsprechen nicht den Anforderungen an ein modernes Gebäude und den Vorgaben für die Klimaschutzziele der Stadt Eschborn. Eine Besonderheit ist die Verbundenheit der Bürger zum Rathaus und insbesondere zur Fassade, siehe Bürgerbescheid aus 2013. Zudem ist die Fassade eine Hommage an die ehemalige Ziegelei der Stadt Eschborn. In Anlehnung an die Fassade des Rathauses wurden am Rathausplatz verschiedene Neubauten mit einer Ziegelfassade hergestellt.
   1.  Allgemeine Rahmenbedingungen Das bestehende Rathaus der Stadt Eschborn soll umgebaut und erweitert werden. Die Stadthalle soll neu gebaut werden. Der Gebäudekomplex liegt inmitten der Innenstadt von Eschborn und besteht unter anderem aus dem Rathaus mit Büros, Sitzungssälen, einer kleinen Bücherei, der alten Stadthalle sowie einem zweigeschossigen Parkdeck im rückwärtigen Bereich der Anlage sowie einer Tiefgarage. Die Stadt plant den teilweisen Abbruch des bestehenden Gebäudekomplexes. Das eigentliche Rathaus sowie der Stadtverordnetensitzungssaal sollen bestehen bleiben und saniert sowie erweitert werden. Um diese Gebäudeteile herum sollen dann die weiteren Nutzungen angeordnet werden. Eine Aufstockung des zu erhaltenden Bestandes zur Unterbringung von Verwaltungsflächen ist unter Beachtung statischer und wirtschaftlicher Belange denkbar. Eine Aufstockung des Altbaus am Rathausplatz ist aufgrund der statischen Gegebenheiten nicht gewünscht. Bei den rückwärtig daran angrenzenden Anbauten ist eine Aufstockung auf bis zu drei Obergeschosse denkbar. Weiteres siehe Anlage Projektbeschreibung Bauherr 2021. Laufzeit d. Vertrages: Beginn ca.
   1.  Quartal 2022 Ende ca. 2026
II.2.5) Critères d'attribution Critères énoncés ci-dessous Critère de qualité - Nom: Team / Vertretungsregeln / Pondération: 20 Critère de qualité - Nom: theoretisches technisches Konzept / Pondération: 30 Critère de qualité - Nom: Projektabwicklung / Termine / Kosten / Qualitäten / Pondération: 20 Critère de qualité - Nom: Kapazität / Leistungsfähigkeit / Pondération: 10 Coût - Nom: Preis / Pondération: 30
II.2.6) Valeur estimée
II.2.7) Durée du marché, de l'accord-cadre ou du système d'acquisition dynamique Durée en mois: 52 Ce marché peut faire l'objet d'une reconduction: oui Description des modalités ou du calendrier des reconductions:
Eine projektbezogene Verlängerung ist möglich, wenn das Projekt nicht bis Ende 2026 fertig gestellt werden kann.
II.2.9) Informations sur les limites concernant le nombre de candidats invités à participer Nombre minimal envisagé: 3 Nombre maximal: 5 Critères objectifs de limitation du nombre de candidats:
Die Auswahl der Bewerber erfolgt in 2 Stufen:
   1.  Stufe: Zunächst wird geprüft, ob die Teilnahmeanträge den formalen Anforderungen genügen. Unvollständige Teilnahmeanträge, die trotz ggf. erfolgter Nachforderung innerhalb einer Frist von 6 Tagen weiterhin unvollständig bleiben, können nicht berücksichtigt werden. Prüfung der Eignung aufgrund der geforderten eingereichten Angaben und Unterlagen, insbesondere der festgelegten Anforderungen an die technische und berufliche Leistungsfähigkeit gemäß Bewertungsmatrix. Übersteigt die Anzahl der geeigneten Bewerber die Höchstzahl der zur Angebotsabgabe aufzufordernden Bewerber (gem. Teilnahmebedingungen max. 5 Bewerber), wird die Auswahl unter mehreren gleich platzierten Bewerbern durch Los getroffen.
II.2.10) Variantes
Des variantes seront prises en considération: non
II.2.11) Information sur les options Options: non
II.2.13) Information sur les fonds de l'Union européenne
Le contrat s'inscrit dans un projet/programme financé par des fonds de l'Union européenne: non
II.2.14) Informations complémentaires Für das Verhandlungsverfahren ist ein "theoretisches technisches Konzept" zur Erreichung des vom Klima-Managers erstellten Konzepts (Datum 16.08.2021 - Klimaziele) vom Bewerber zu erarbeiten und im Verhandlungsverfahren zu präsentieren! Dieses Konzept wird durch die Jurymitglieder bepunktet und fließt in die Gesamtwertung mit ein. Der Bewerber erhält dafür eine Pauschalvergütung von 750,00 EUR netto inklusive Nebenkosten!
II.2) Description
II.2.1) Intitulé:
LOS 2 Ingenieurleistungen TGA HLS nach HOAI § 53 ff. Anlagegruppen 1, 2, 3, 7 + 8 - LP 1 - 3 (4), 5 - 9
Lot nº: LOS 2
II.2.2) Code(s) CPV additionnel(s) 71300000 Services d'ingénierie
II.2.3) Lieu d'exécution Code NUTS: DE71A Main-Taunus-Kreis Lieu principal d'exécution:
Rathausplatz 36 65760 Eschborn
II.2.4) Description des prestations:
Ingenieurleistungen TGA HLS nach HOAI § 53 ff. Anlagegruppen 1, 2, 3, 7 + 8 - LP 1 - 3 (4), 5 - 9 für die Sanierung und Erweiterung Rathaus und Stadthalle. Es ist eine stufenweise Beauftragung vorgesehen. Zunächst LP 1 -
   3.  Ein Anspruch auf eine weiterer Beauftragung besteht nicht. Gegenstand der Ausschreibung ist die Planung der Sanierung und der Erweiterung des bestehenden Rathauses und der Neubau der Stadthalle der Stadt Eschborn. Die derzeit auf dem Gelände befindlichen Gebäude werden teilweise abgebrochen. Der neue Komplex soll neben dem eigentlichen Rathaus und der Stadthalle ebenfalls eine Bücherei aufweisen. Die zugehörigen PKW-Stellplätze sollen ebenfalls auf dem Grundstück nachgewiesen werden. Das Raumprogramm im Realisierungsteil umfasst ca.
   6. 687qm. Die Fläche des zu sanierenden Bestandes umfasst ca.
   5. 000 qm BGF. Das Gesamtbudget KG 300+400 für die Maßnahme beträgt ca. 34,85 Mio. Euro netto. Das heutige Eschborner Rathaus, Teil der neuen Stadtmitte, geht auf den Wettbewerbsentwurf des Frankfurter Architekten Hansjörg Kny zurück. Seine Wettbewerbsarbeit wurde im März 1966 in einem landesoffenen Wettbewerb mit dem
   1.  Preis ausgezeichnet und in den folgenden Jahren in zwei Bauabschnitten gebaut. Kny hatte, wie in der Wettbewerbsausschreibung gefordert, das Rathaus mit Stadthalle als Teil eines Gemeinschaftszentrums geplant. Dieses war als neue Stadtmitte der schnell wachsenden Kommune südlich des Altstadtrandes an der Nahtstelle zu den neuen Stadtgebieten platziert, um diese miteinander zu verzahnen. Eine Erweiterungsmöglichkeit des Rathauses war als winkelförmiger Flügel nach Süden vorgesehen. Die Bauzeit für den
   1. Bauabschnitt (Rathaus) betrug gerade mal dreizehn Monaten und fand in den Jahren 1967 bis 1968 statt. Der Bau der Stadthalle folgte als sogenannter II. Bauabschnitt 1969 / 70 unmittelbar im Anschluss an die Fertigstellung des Rathauses. Die Rathauserweiterung wird durch den Architekten Wilfried Gladis, einem langjährigen Mitarbeiter von Hansjörg Kny, geplant. Die L-förmige Rathauserweiterung nach Süden umfasst mit einem winkelförmigen Büroflügel den mit einem Zeltdach überdeckten Sitzungssaal, der unmittelbar an die Stadthalle angebaut wurde. Die Eingangshalle/Foyer der Stadthalle wird gleichzeitig zum Durchgangsraum für den Sitzungssaal genutzt. 1992 folgt der vorletzte Bauabschnitt. Zum Rathausplatz wird in den Baumassenversatz von Rathaus und Stadthalle die Stadtbücherei eingefügt, die das Bild zum Rathausplatz völlig veränderte. Der Eingang im Erdgeschoss wird neu geordnet. Rampen für Rollstuhlfahrer und ein Aufzug werden eingebaut. Der Zustand der Gebäude ist dem Alter entsprechend. Die Flächen sind gut nutzbar. Die technische Ausstattung ist in allen Bereichen überaltert. Insbesondere die Bereiche HLS sind überaltert und müssen ersetzt werden. Dies betrifft auch die Sanitärinstallation, insbesondere die Trinkwasserversorgung und die Abwasserleitungen. Die Fassaden- und Dachflächen sind nur minimal gedämmt, teilweise liegen thermisch nicht getrennte Betonbeile im Freien, und entsprechen nicht den Anforderungen an ein modernes Gebäude und den Vorgaben für die Klimaschutzziele der Stadt Eschborn. Eine Besonderheit ist die Verbundenheit der Bürger zum Rathaus und insbesondere zur Fassade, siehe Bürgerbescheid aus 2013. Zudem ist die Fassade eine Hommage an die ehemalige Ziegelei der Stadt Eschborn. In Anlehnung an die Fassade des Rathauses wurden am Rathausplatz verschiedene Neubauten mit einer Ziegelfassade hergestellt.
   1.  Allgemeine Rahmenbedingungen Das bestehende Rathaus der Stadt Eschborn soll umgebaut und erweitert werden. Die Stadthalle soll neu gebaut werden. Der Gebäudekomplex liegt inmitten der Innenstadt von Eschborn und besteht unter anderem aus dem Rathaus mit Büros, Sitzungssälen, einer kleinen Bücherei, der alten Stadthalle sowie einem zweigeschossigen Parkdeck im rückwärtigen Bereich der Anlage sowie einer Tiefgarage. Die Stadt plant den teilweisen Abbruch des bestehenden Gebäudekomplexes. Das eigentliche Rathaus sowie der Stadtverordnetensitzungssaal sollen bestehen bleiben und saniert sowie erweitert werden. Um diese Gebäudeteile herum sollen dann die weiteren Nutzungen angeordnet werden. Eine Aufstockung des zu erhaltenden Bestandes zur Unterbringung von Verwaltungsflächen ist unter Beachtung statischer und wirtschaftlicher Belange denkbar. Eine Aufstockung des Altbaus am Rathausplatz ist aufgrund der statischen Gegebenheiten nicht gewünscht. Bei den rückwärtig daran angrenzenden Anbauten ist eine Aufstockung auf bis zu drei Obergeschosse denkbar. Weiteres siehe Anlage Projektbeschreibung Bauherr 2021. Laufzeit d. Vertrages: Beginn ca.
   1.  Quartal 2022 Ende ca. 2026
II.2.5) Critères d'attribution Critères énoncés ci-dessous Critère de qualité - Nom: Team / Vertretungsregeln / Pondération: 20 Critère de qualité - Nom: theoretisches technisches Konzept / Pondération: 30 Critère de qualité - Nom: Projektabwicklung / Termine / Kosten / Qualitäten / Pondération: 20 Critère de qualité - Nom: Kapazität / Leistungsfähigkeit / Pondération: 10 Coût - Nom: Preis / Pondération: 30
II.2.6) Valeur estimée
II.2.7) Durée du marché, de l'accord-cadre ou du système d'acquisition dynamique Durée en mois: 52 Ce marché peut faire l'objet d'une reconduction: oui Description des modalités ou du calendrier des reconductions:
Eine projektbezogene Verlängerung ist möglich, wenn das Projekt nicht bis Ende 2026 fertig gestellt werden kann.
II.2.9) Informations sur les limites concernant le nombre de candidats invités à participer Nombre minimal envisagé: 3 Nombre maximal: 5 Critères objectifs de limitation du nombre de candidats:
Die Auswahl der Bewerber erfolgt in 2 Stufen:
   1.  Stufe: Zunächst wird geprüft, ob die Teilnahmeanträge den formalen Anforderungen genügen. Unvollständige Teilnahmeanträge, die trotz ggf. erfolgter Nachforderung innerhalb einer Frist von 6 Tagen weiterhin unvollständig bleiben, können nicht berücksichtigt werden. Prüfung der Eignung aufgrund der geforderten eingereichten Angaben und Unterlagen, insbesondere der festgelegten Anforderungen an die technische und berufliche Leistungsfähigkeit gemäß Bewertungsmatrix. Übersteigt die Anzahl der geeigneten Bewerber die Höchstzahl der zur Angebotsabgabe aufzufordernden Bewerber (gem. Teilnahmebedingungen max. 5 Bewerber), wird die Auswahl unter mehreren gleich platzierten Bewerbern durch Los getroffen.
II.2.10) Variantes
Des variantes seront prises en considération: non
II.2.11) Information sur les options Options: non
II.2.13) Information sur les fonds de l'Union européenne
Le contrat s'inscrit dans un projet/programme financé par des fonds de l'Union européenne: non
II.2.14) Informations complémentaires Für das Verhandlungsverfahren ist ein "theoretisches technisches Konzept" zur Erreichung des vom Klima-Managers erstellten Konzepts (Datum 16.08.2021 - Klimaziele) vom Bewerber zu erarbeiten und im Verhandlungsverfahren zu präsentieren! Dieses Konzept wird durch die Jurymitglieder bepunktet und fließt in die Gesamtwertung mit ein. Der Bewerber erhält dafür eine Pauschalvergütung von 750,00 EUR netto inklusive Nebenkosten!
 
 
Section III: Renseignements d'ordre juridique, économique, financier et technique
III.1)
 
 
Conditions de participation
III.1.1) Habilitation à exercer l'activité professionnelle, y compris exigences relatives à l'inscription au registre du commerce ou de la profession Liste et description succincte des conditions:
Der Bewerber muss in seinem Teilnahmeantrag folgende Anforderungen nachweisen: - Erklärung über das Nichtvorliegen der Ausschlussgründe nach § 123 Abs. 1 und Abs. 4 GWB, § 124 GWB sowie - Erklärung über die ordnungsgemäße Gewerbeanmeldung. - Befähigung zur Erlaubnis der Berufsausübung mit Nachweis der Berufszulassung durch Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister gemäß Vorgabe des EU-Staates, in dem der Bewerber tätig ist. - Besondere Vertragsbedingungen zur Erfüllung der Tariftreue und Mindestlohnverpflichtungen nach dem Tariftreue- und Mindestlohngesetz für öffentliche Aufträge in Hessen (HVTG)
III.1.2) Capacité économique et financière Critères de sélection tels que mentionnés dans les documents de la consultation
III.1.3) Capacité technique et professionnelle Liste et description succincte des critères de sélection:
Der Bewerber muss mit seinem Teilnahmeantrag folgende Anforderungen nachweisen: Büroreferenzen über ausgeführte Dienstleistungsaufträge in den letzten 7 Jahren: LOS 1: Referenzobjekt I: Mindestanforderung! Neubau oder Erweiterungsneubau eines vergleichbaren fertiggestellten Gebäudes, min. 2 Mio. EUR netto (Kostengruppe 440 + 450), LP 2 - 3, 5 -8 gemäß HOAI. Referenzobjekt II: Sanierung / Modernisierung eines vergleichbaren fertiggestellten Gebäudes mit min. 1,5 Mio. EUR netto (Kostengruppe 440 + 450), LP 2 - 3, 5 -8 gemäß HOAI. gemäß § 46 Absatz 3 Nr. 1 VgV LOS 2: Referenzobjekt I: Mindestanforderung! Neubau oder Erweiterungsneubau eines vergleichbaren fertiggestellten Gebäudes, min. 2,5 Mio. EUR netto (Kostengruppe 410, 420, 430, 470, 480), LP 2 - 3, 5 -8 gemäß HOAI. Referenzobjekt II: Sanierung / Modernisierung eines vergleichbaren fertiggestellten Gebäudes mit min. 1,5 Mio. EUR netto (Kostengruppe 410, 420, 430, 470, 480), LP 2 - 3, 5 -8 gemäß HOAI. gemäß § 46 Absatz 3 Nr. 1 VgV als *fertiggestellt gilt das Projekt nach Fertigstellung und Abnahme der betreffenden Gewerke und Inbetriebnahme des Gebäudes. Das gesamte Investitionsvolumen des betreffenden Referenzprojekts muss damit abgedeckt sind. Sofern Teilabschnitte zwar fertig gestellt sind, aber unterhalb des geforderten Investitionsvolumens liegen, kann das Referenzprojekt nicht gewertet werden. Für eines der Referenzprojekte können Zusatzpunkte in der Bewertung generiert werden in LOS 1 und LOS 2: - mit Bauen für einen öffentlichen Auftraggeber und / oder öffentlich gefördert - Gebäude Nullenergie oder Plusenergie oder DGNB zertifiziert Die Referenzen sind auf dem in der Anlage beigefügten Referenzdatenblatt zu benennen und mit der Bewerbung einzureichen. Bewertung: Alle aufgeführten Referenzobjekte müssen in den letzten 7 Jahren baulich fertig gestellt sein. Gewertet werden 2 Referenzobjekte. Es soll jeweils ein entsprechendes Referenzschreiben des Auftraggebers, aus dem die geforderten Angaben hervorgehen, vorgelegt werden, auch wenn das Referenzobjekt für die ausschreibende Bauherrschaft ausgeführt wurde! Das Referenzschreiben soll eine Angabe über die erbrachten Leistungsphasen, das Investitionsvolumen (jeweils betreffende Kstgr. 400 des jeweiligen Loses) und den Leistungsumfang bestätigen. Weiterhin soll das Referenzschreiben die Einhaltung der Termin- und Kostenziele bestätigen. Sofern kein Referenzschreiben vorgelegt werden kann, ist der jeweilige Ansprechpartner mit Telefonnummer des betreffenden Objektes zu benennen. Weitere Angaben zu den Referenzen siehe beiliegendes Bewerbungsformular. Die Berufserfahrung der Projektleitung und der Bauleitung ist jeweils in Jahren und vergleichbaren Positionen nachzuweisen. Des Weiteren kann die Eignung der Projektleitung und der stellv. Projektleitung zusätzlich durch Nachweise relevanter Weiterbildungsmaßnahmen (z.B. Brandschutz, ENEV, HOAI etc.) ergänzt werden. Nach Feststellung der formellen Eignung werden diese Unterlagen für die Wertung herangezogen.
III.2) Conditions liées au marché
III.2.3) Informations sur les membres du personnel responsables de l'exécution du marché Obligation d'indiquer les noms et qualifications professionnelles des membres du personnel chargés de l'exécution du marché
 
 
Section IV: Procédure
IV.1) Description
IV.1.1) Type de procédure Procédure concurrentielle avec négociation
IV.1.3) Information sur l'accord-cadre ou le système d'acquisition dynamique
IV.1.5) Informations sur la négociation
IV.1.8) Information concernant l'accord sur les marchés publics (AMP)
Le marché est couvert par l'accord sur les marchés publics: oui
IV.2) Renseignements d'ordre administratif
IV.2.2) Date limite de réception des offres ou des demandes de participation Date: 12/11/2021 Heure locale: 12:00
IV.2.3) Date d'envoi estimée des invitations à soumissionner ou à participer aux candidats sélectionnés Date: 15/12/2021
IV.2.4) Langue(s) pouvant être utilisée(s) dans l'offre ou la demande de participation:
allemand
IV.2.6) Délai minimal pendant lequel le soumissionnaire est tenu de maintenir son offre L'offre doit être valable jusqu'au: 31/05/2022
 
 
Section VI: Renseignements complémentaires
VI.1) Renouvellement Il s'agit d'un marché renouvelable: non
VI.3) Informations complémentaires:
Das vorliegende europaweite Vergabeverfahren ist ein zweistufiges Verfahren nach VgV. Die erste Stufe ist der Teilnahmewettbewerb, die zweite Stufe das eigentliche Verhandlungsverfahren, an dem nur noch max. 5 geeignete Bewerber teilnehmen. Es werden Bewerbungsformulare durch den Auftraggeber ausgegeben. Diese sind ausschließlich über das Deutsche Vergabeportal, Bekanntmachungs-ID: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y54R0DD erhältlich. Zur Aufwandsbegrenzung für die Bewerber und Handhabbarkeit für das Auswahlverfahren sind die Bewerbungsunterlagen verbindlich auf die Bewerbungsformulare begrenzt. Die zusätzlich zum Bewerbungsformular inkl. Referenzdatenblätter I und II eingereichten Unterlagen sind auf max. 15 Seiten zuzügl. Referenzschreiben und Nachweise zu begrenzen. Umfangreichere Bewerbungen bleiben i.S. der Gleichbehandlung unberücksichtigt. Gezählt wird der Gesamtumfang der Unterlagen (Deckblätter und Anschreiben ohne inhaltliche Aussage werden nicht gezählt). Den höchstens 5 qualifizierten Bewerbern der Stufe 1 werden sodann die Vergabeunterlagen der Stufe 2 bereit gestellt. Die übrigen Bewerber werden entsprechend der vergaberechtlichen Erfordernissen über ihre Nichtberücksichtigung informiert. Nachfragen werden nur beantwortet, wenn Sie bis spätestens 7 Tage vor dem Schlusstermin zur Abgabe der Teilnahmeanträge elektronisch auf der Plattform www.dtvp.de unter der unten genannten Bekanntmachungs-ID gestellt werden. Bekanntmachungs-ID: CXP4Y54R035 https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y54R0DD www.dtvp.de
VI.4) Procédures de recours
VI.4.1) Instance chargée des procédures de recours Nom officiel:
   1.  und
   2.  Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dez. III 31.4 Adresse postale: Wilhelminenstr. 1 - 3 Ville: Darmstadt Code postal: 64283 Pays: Allemagne
VI.4.3) Introduction de recours Précisions concernant les délais d'introduction de recours:
Die Bieter haben etwaige Verstöße gegen Vergabevorschriften unter Beachtung der Regelungen der Regelungen in § 160 Abs. 3 GWB zu rügen. Ein Nachprüfungsantrag ist nach §160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:
   1.  Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
   2.  Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
   3.  Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
   4.  mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.5) Date d'envoi du présent avis:
12/10/2021
 
 
C L A S S E    C P V
71300000 - Services d'ingénierie