Inscrivez-vous 01 49 36 46 20
appel-offre
appel-offre
 
            
Date de publication : 06/04/2020
Date de péremption :
Type de procédure : Procédure ouverte
Type de document : Avis d'attribution
ALLEMAGNE
appel-offre

Allemagne-Berlin: Services d'appui aux pouvoirs publics

2020/S 68-162462  (Source TED)
 
 
V  E  R  S  I  O  N      F  R  A  N  C  A  I  S  E
TX: 06/04/2020 S68 Services - Avis d'attribution de marché - Procédure ouverte Allemagne-Berlin: Services d'appui aux pouvoirs publics 2020/S 068-162462 Services sociaux et autres services spécifiques - marchés publics Avis d'attribution de marché Services
 
 
Section I: Pouvoir adjudicateur
I.1) Nom et adresses Nom officiel: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Adresse postale: Scharnhorststraße 34-37 Ville: Berlin Code NUTS: DE300 Code postal: 10115 Pays: Allemagne Point(s) de contact: ZB7-Vergabestelle Courriel: zb7-Vergabestelle@bmwi.bund.de Téléphone: +49 30-186152323 Adresse(s) internet: Adresse principale: http://www.bmwi.de http://www.bmwi.de
I.2) Informations sur la passation conjointe de marchés
I.4) Type de pouvoir adjudicateur Ministère ou toute autre autorité nationale ou fédérale, y compris leurs subdivisions régionales ou locales
I.5) Activité principale Affaires économiques et financières
 
 
Section II: Objet
II.1) Étendue du marché
II.1.1) Intitulé:
Projektträgerschaft für das "Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)" Numéro de référence: 13005/008-13#002
II.1.2) Code CPV principal 75130000
II.1.3) Type de marché Services
II.1.4) Description succincte:
Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) stellt das größte bundesweite Programm zur Förderung innovativer kleiner und mittelständischer Unternehmen sowie der mit diesen zusammenarbeitenden wirtschaftsnahen Forschungseinrichtungen dar; es ist technologie- und branchenoffen. Mit dem ZIM sollen die Innovationskraft und damit die Wettbewerbsfähigkeit mittelständischer Unternehmen, einschließlich des Handwerks und der unternehmerisch tätigen freien Berufe, nachhaltig gestärkt werden. Es soll zum volkswirtschaftlichen Wachstum beitragen, insbesondere durch die Erschließung von Wertschöpfungspotenzialen und die Hebung des Niveaus anwendungsnahen Wissens. Neben der Durchführung des ZIM unter der neuen Richtlinie 2020 werden ab dem
   1. 1.2021 sämtliche noch lfd. Vorhaben aus der Vorgängerrichtlinie übernommen und bearbeitet. Bei Übernahme der Projektträgerschaft ist eine Beleihung gemäß § 44 BHO vorgesehen.
II.1.6) Information sur les lots Ce marché est divisé en lots: oui
II.1.7) Valeur totale du marché (hors TVA) Valeur hors TVA: 89 000 000.00 EUR
II.2) Description
II.2.1) Intitulé:
Forschungs- und Entwicklungsprojekte (FuE-Einzelprojekte)
Lot nº: 1
II.2.2) Code(s) CPV additionnel(s) 75131000
II.2.3) Lieu d'exécution Code NUTS: DE300 Lieu principal d'exécution:
Geschäftssitz des Auftragnehmers
II.2.4) Description des prestations:
Das ZIM fördert Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten von mittelständischen Unternehmen und mit ihnen kooperierenden Forschungseinrichtungen. Förderfähig sind FuE-Einzelprojekte, FuE-Kooperationsprojekte und Managementleistungen von Innovationsnetzwerken sowie Leistungen, die der Markteinführung des geförderten FuE-Projektes dienen. Mit der neuen, ab Anfang 2020 geltenden ZIM-Richtlinie werden zudem Durchführbarkeitsstudien gefördert, die die Anbahnung von FuE-Projekten von jungen kleinen Unternehmen und Erstbewilligungsempfängern unterstützen. Die ZIM-Förderung erfolgt weiterhin nach dem technologie- und branchenoffenen Bottom-Up-Ansatz, bei dem Impuls, Thema und Richtung der Innovationsvorhaben von den Unternehmen kommen. Förderanträge sind nach einem mit dem BMWi abzustimmenden Verfahren systematisch zu bearbeiten, einschließlich projektspezifisch notwendiger Recherchen sowie der ggf. notwendigen Abstimmung mit den anderen Projektträgern. Die Entscheidung über die Förderwürdigkeit eines Antrags sollte in der Regel ca. 3 Monate nach Antragseingang erfolgen. Die Begutachtung der Anträge soll intern und nur im Ausnahmefall und in Abstimmung mit dem BMWi über externe Gutachter erfolgen, um eine zügige Bearbeitung und Gleichbehandlung der Antragsteller zu gewährleisten. Das Gutachterpersonal muss über aktuelles technologisches sowie über betriebswirtschaftliches Wissen und verwaltungsmäßige Kenntnisse verfügen. Die technologischen Gutachter müssen entsprechend naturwissenschaftlich oder ingenieurtechnisch bzw. betriebswirtschaftlich qualifiziert sein (zumindest diplomiertes Personal bzw. Master / Bachelor). Mit dem Personal müssen alle wichtigen Technologiefelder abgedeckt sein. Hierbei handelt es sich insbesondere, nicht abschließend, um folgende Bereiche: Produktionstechnologien, Werkstofftechnologien, Elektrotechnik, Messtechnik, Sensorik, IuK-Technologien, Gesundheitsforschung, Medizintechnik, Energietechnologien, Biotechnologien, Bautechnologien, Umwelttechnologien, Fahrzeug- und Verkehrstechnologien, Optische Technologien, Textilforschung, sonstige Technologien. Hinzu kommt die laufende Bearbeitung der sich in der Förderung befindlichen Projekte (z. B. Berichte und Zahlungsanforderungen, Prüfung von Verwendungsnachweisen, Vor-Ort-Prüfungen). Die durchschnittliche Projektlaufzeit beträgt etwa 24 Monate. In allen 3 Losen sind Beratungsgespräche mit Interessenten und Antragstellern zu führen sowie im Vorfeld einer möglichen Antragstellung eingereichte Projektskizzen zu prüfen. Die Projektträger erklären sich bereit, ab dem
   1. 1.2021 die noch laufenden Fördervorhaben sowie Verfahren der Zwangsvollstreckungen und Stundungen zu Vorhaben aus den Vorgängerrichtlinien von den im Rahmen der Programmabwicklung beauftragten Projektträger zu übernehmen. Zur Vollstreckung gehört auch die Korrespondenz mit Beteiligten wie den Vollstreckungsbehörden, Gerichten und Insolvenzverwaltern in Abstimmung mit dem BMWi. Weitere Einzelheiten werden in dem Projektträgervertrag geregelt. In Los 1 sind Anträge auf Förderung von FuE-Einzelprojekten, Anträge auf Leistungen zur Markteinführung sowie Anträge auf Förderung von Durchführbarkeitsstudien zu begutachten und zu bescheiden. Ausgenommen hiervon sind Anträge auf Einzelprojekte, die aus einem Netzwerk (Los 3) gestellt werden. Die bewilligten Fördervorhaben sind während des Förderzeitraumes zu betreuen.
II.2.13) Information sur les fonds de l'Union européenne
Le contrat s'inscrit dans un projet/programme financé par des fonds de l'Union européenne: non
II.2.14) Informations complémentaires Die Grundlaufzeit des Vertrages endet zum 31.12.2023. Es besteht die Option der Verlängerung um 12 Monate sowie eine flexible Verlängerungsoption zur Restabwicklung. Der unter II.2.6 angegebene (geschätzte) Höchstwert beinhaltet die Grundlaufzeit und den optionalen Verlängerungszeitraum bis zum 31.12.2024 ohne Umsatzsteuer.
II.2) Description
II.2.1) Intitulé:
Forschungs- und Entwicklungs-Kooperationsprojekte (FuE-Kooperationsprojekte)
Lot nº: 2
II.2.2) Code(s) CPV additionnel(s) 75130000
II.2.3) Lieu d'exécution Code NUTS: DE300 Lieu principal d'exécution:
Geschäftssitz des Auftragnehmers
II.2.4) Description des prestations:
Das ZIM fördert Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten von mittelständischen Unternehmen und mit ihnen kooperierenden Forschungseinrichtungen. Förderfähig sind FuE-Einzelprojekte, FuE-Kooperationsprojekte und Managementleistungen von Innovationsnetzwerken sowie Leistungen, die der Markteinführung des geförderten FuE-Projektes dienen. Mit der neuen, ab Anfang 2020 geltenden ZIM-Richtlinie werden zudem Durchführbarkeitsstudien gefördert, die die Anbahnung von FuE-Projekten von jungen kleinen Unternehmen und Erstbewilligungsempfängern unterstützen. Die ZIM-Förderung erfolgt weiterhin nach dem technologie- und branchenoffenen Bottom-Up-Ansatz, bei dem Impuls, Thema und Richtung der Innovationsvorhaben von den Unternehmen kommen. Förderanträge sind nach einem mit dem BMWi abzustimmenden Verfahren systematisch zu bearbeiten, einschließlich projektspezifisch notwendiger Recherchen sowie der ggf. notwendigen Abstimmung mit den anderen Projektträgern. Die Entscheidung über die Förderwürdigkeit eines Antrags sollte in der Regel ca. 3 Monate nach Antragseingang erfolgen. Die Begutachtung der Anträge soll intern und nur im Ausnahmefall und in Abstimmung mit dem BMWi über externe Gutachter erfolgen, um eine zügige Bearbeitung und Gleichbehandlung der Antragsteller zu gewährleisten. Das Gutachterpersonal muss über aktuelles technologisches sowie über betriebswirtschaftliches Wissen und verwaltungsmäßige Kenntnisse verfügen. Die technologischen Gutachter müssen entsprechend naturwissenschaftlich oder ingenieurtechnisch bzw. betriebswirtschaftlich qualifiziert sein (zumindest diplomiertes Personal bzw. Master / Bachelor). Mit dem Personal müssen alle wichtigen Technologiefelder abgedeckt sein. Hierbei handelt es sich insbesondere, nicht abschließend, um folgende Bereiche: Produktionstechnologien, Werkstofftechnologien, Elektrotechnik, Messtechnik, Sensorik, IuK-Technologien, Gesundheitsforschung, Medizintechnik, Energietechnologien, Biotechnologien, Bautechnologien, Umwelttechnologien, Fahrzeug- und Verkehrstechnologien, Optische Technologien, Textilforschung, sonstige Technologien. Hinzu kommt die laufende Bearbeitung der sich in der Förderung befindlichen Projekte (z. B. Berichte und Zahlungsanforderungen, Prüfung von Verwendungsnachweisen, Vor-Ort-Prüfungen). Die durchschnittliche Projektlaufzeit beträgt etwa 24 Monate. In allen 3 Losen sind Beratungsgespräche mit Interessenten und Antragstellern zu führen sowie im Vorfeld einer möglichen Antragstellung eingereichte Projektskizzen zu prüfen. Die Projektträger erklären sich bereit, ab dem
   1. 1.2021 die noch laufenden Fördervorhaben sowie Verfahren der Zwangsvollstreckungen und Stundungen zu Vorhaben aus den Vorgängerrichtlinien von den im Rahmen der Programmabwicklung beauftragten Projektträger zu übernehmen. Zur Vollstreckung gehört auch die Korrespondenz mit Beteiligten wie den Vollstreckungsbehörden, Gerichten und Insolvenzverwaltern in Abstimmung mit dem BMWi. Weitere Einzelheiten werden in dem Projektträgervertrag geregelt. In Los 2 sind Anträge auf Förderung von Kooperationsprojekten mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern, Anträge auf Leistungen zur Markteinführung sowie Anträge auf Förderung von Durchführbarkeitsstudien zu begutachten und zu bescheiden. Ausgenommen hiervon sind Anträge auf Einzelprojekte, die aus einem Netzwerk (Los 3) gestellt werden. Die bewilligten Fördervorhaben sind während des Förderzeitraumes zu betreuen.
II.2.13) Information sur les fonds de l'Union européenne
Le contrat s'inscrit dans un projet/programme financé par des fonds de l'Union européenne: non
II.2.14) Informations complémentaires Die Grundlaufzeit des Vertrages endet zum 31.12.2023. Es besteht die Option der Verlängerung um 12 Monate sowie eine flexible Verlängerungsoption zur Restabwicklung. Der unter II.2.6 angegebene (geschätzte) Höchstwert beinhaltet die Grundlaufzeit und den optionalen Verlängerungszeitraum bis zum 31.12.2024 ohne Umsatzsteuer.
II.2) Description
II.2.1) Intitulé:
Innovationsnetzwerke
Lot nº: 3
II.2.2) Code(s) CPV additionnel(s) 75130000
II.2.3) Lieu d'exécution Code NUTS: DE300 Lieu principal d'exécution:
Geschäftssitz des Auftragnehmers
II.2.4) Description des prestations:
Das ZIM fördert Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten von mittelständischen Unternehmen und mit ihnen kooperierenden Forschungseinrichtungen. Förderfähig sind FuE-Einzelprojekte, FuE-Kooperationsprojekte und Managementleistungen von Innovationsnetzwerken sowie Leistungen, die der Markteinführung des geförderten FuE-Projektes dienen. Mit der neuen, ab Anfang 2020 geltenden ZIM-Richtlinie werden zudem Durchführbarkeitsstudien gefördert, die die Anbahnung von FuE-Projekten von jungen kleinen Unternehmen und Erstbewilligungsempfängern unterstützen. Die ZIM-Förderung erfolgt weiterhin nach dem technologie- und branchenoffenen Bottom-Up-Ansatz, bei dem Impuls, Thema und Richtung der Innovationsvorhaben von den Unternehmen kommen. Förderanträge sind nach einem mit dem BMWi abzustimmenden Verfahren systematisch zu bearbeiten, einschließlich projektspezifisch notwendiger Recherchen sowie der ggf. notwendigen Abstimmung mit den anderen Projektträgern. Die Entscheidung über die Förderwürdigkeit eines Antrags sollte in der Regel ca. 3 Monate nach Antragseingang erfolgen. Die Begutachtung der Anträge soll intern und nur im Ausnahmefall und in Abstimmung mit dem BMWi über externe Gutachter erfolgen, um eine zügige Bearbeitung und Gleichbehandlung der Antragsteller zu gewährleisten. Das Gutachterpersonal muss über aktuelles technologisches sowie über betriebswirtschaftliches Wissen und verwaltungsmäßige Kenntnisse verfügen. Die technologischen Gutachter müssen entsprechend naturwissenschaftlich oder ingenieurtechnisch bzw. betriebswirtschaftlich qualifiziert sein (zumindest diplomiertes Personal bzw. Master / Bachelor). Mit dem Personal müssen alle wichtigen Technologiefelder abgedeckt sein. Hierbei handelt es sich insbesondere, nicht abschließend, um folgende Bereiche: Produktionstechnologien, Werkstofftechnologien, Elektrotechnik, Messtechnik, Sensorik, IuK-Technologien, Gesundheitsforschung, Medizintechnik, Energietechnologien, Biotechnologien, Bautechnologien, Umwelttechnologien, Fahrzeug- und Verkehrstechnologien, Optische Technologien, Textilforschung, sonstige Technologien. Hinzu kommt die laufende Bearbeitung der sich in der Förderung befindlichen Projekte (z. B. Berichte und Zahlungsanforderungen, Prüfung von Verwendungsnachweisen, Vor-Ort-Prüfungen). Die durchschnittliche Projektlaufzeit beträgt etwa 24 Monate. In allen 3 Losen sind Beratungsgespräche mit Interessenten und Antragstellern zu führen sowie im Vorfeld einer möglichen Antragstellung eingereichte Projektskizzen zu prüfen. Die Projektträger erklären sich bereit, ab dem
   1. 1.2021 die noch laufenden Fördervorhaben sowie Verfahren der Zwangsvollstreckungen und Stundungen zu Vorhaben aus den Vorgängerrichtlinien von den im Rahmen der Programmabwicklung beauftragten Projektträger zu übernehmen. Zur Vollstreckung gehört auch die Korrespondenz mit Beteiligten wie den Vollstreckungsbehörden, Gerichten und Insolvenzverwaltern in Abstimmung mit dem BMWi. Weitere Einzelheiten werden in dem Projektträgervertrag geregelt. In Los 3 sind nationale und internationalen Netzwerkanträge, Anträge auf Förderung von aus den Netzwerken generierten FuE-Projekten, Anträge auf Förderung von Leistungen zur Markteinführung sowie Anträge auf Förderung von Durchführbarkeitsstudien zu begutachten und zu bescheiden. Die bewilligten Fördervorhaben sind während des Förderzeitraumes zu betreuen. Die Betreuungsdauer eines Netzwerks beträgt i. d. R. 3 Jahre.
II.2.13) Information sur les fonds de l'Union européenne
Le contrat s'inscrit dans un projet/programme financé par des fonds de l'Union européenne: non
II.2.14) Informations complémentaires Die Grundlaufzeit des Vertrages endet zum 31.12.2023. Es besteht die Option der Verlängerung um 12 Monate sowie eine flexible Verlängerungsoption zur Restabwicklung. Der unter II.2.6 angegebene (geschätzte) Höchstwert beinhaltet die Grundlaufzeit und den optionalen Verlängerungszeitraum bis zum 31.12.2024 ohne Umsatzsteuer.
 
 
Section IV: Procédure
IV.1) Description
IV.1.1) Forme de la procédure Procédure ouverte
IV.1.3) Information sur l'accord-cadre
IV.1.10) Identification des règles nationales applicables à la procédure:
IV.1.11) Principales caractéristiques de la procédure d'attribution:
Die Projektträger übernehmen die Kernaufgaben und weitere begleitende Aufgaben zur Umsetzung der Förderrichtlinie. Hauptmerkmale sind die Erfüllung der Voraussetzungen für für eine spätere treuhänderische Verwaltung von Bundesmitteln gem. § 44 Abs. 2 BHO und einer Beleihung gem. § 44 Abs. 3 BHO sowie die Etablierung und Verwaltung eines geeigneten Datenbank- bzw. Datenverarbeitungssystems, das den Anforderungen der BHO und des Förderprogramms (Kapazität, Sicherheit, Kompatibilität) entspricht.
IV.2) Renseignements d'ordre administratif
IV.2.1) Publication antérieure relative à la présente procédure Numéro de l'avis au JO série S: 2020/S 014-029306
IV.2.9) Informations sur l'abandon de la procédure d'appel à la concurrence sous la forme d'un avis de préinformation
 
 
Section V: Attribution du marché
Marché nº: 13005/008-13#002
Lot nº: 1 Intitulé:
Forschungs- und Entwicklungsprojekte (FuE-Einzelprojekte)
Un marché/lot est attribué: oui
V.2) Attribution du marché
V.2.1) Date de conclusion du marché:
31/03/2020
V.2.2) Informations sur les offres Nombre d'offres reçues: 1 Nombre d'offres reçues de la part de PME: 1 Nombre d'offres reçues de la part de soumissionnaires d'autres États membres de l'UE: 0 Nombre d'offres reçues de la part de soumissionnaires d'États non membres de l'UE: 0 Nombre d'offres reçues par voie électronique: 1
V.2.3) Nom et adresse du titulaire Nom officiel: EuroNorm - Gesellschaft für Qualitätssicherung und Innovationsmanagement Adresse postale: Stralauer Platz 34 Ville: Berli Code NUTS: DE300 Code postal: 10243 Pays: Allemagne
Le titulaire est une PME
V.2.4) Informations sur le montant du marché/du lot (hors TVA) Estimation initiale du montant total du marché/du lot: 15 500 000.00 EUR Valeur totale du marché/du lot: 15 500 000.00 EUR
V.2.5) Information sur la sous-traitance
 
 
Section V: Attribution du marché
Marché nº: 13005/008-13#002
Lot nº: 2 Intitulé:
Forschungs- und Entwicklungs-Kooperationsprojekte (FuE-Kooperationsprojekte)
Un marché/lot est attribué: oui
V.2) Attribution du marché
V.2.1) Date de conclusion du marché:
31/03/2020
V.2.2) Informations sur les offres Nombre d'offres reçues: 1 Nombre d'offres reçues de la part de PME: 1 Nombre d'offres reçues de la part de soumissionnaires d'autres États membres de l'UE: 0 Nombre d'offres reçues de la part de soumissionnaires d'États non membres de l'UE: 0 Nombre d'offres reçues par voie électronique: 1
V.2.3) Nom et adresse du titulaire Nom officiel: AiF Projekt GmbH Adresse postale: Tschaikowskistr. 49 Ville: Berlin Code NUTS: DE300 Code postal: 13156 Pays: Allemagne
Le titulaire est une PME
V.2.4) Informations sur le montant du marché/du lot (hors TVA) Estimation initiale du montant total du marché/du lot: 55 000 000.00 EUR Valeur totale du marché/du lot: 55 000 000.00 EUR
V.2.5) Information sur la sous-traitance
 
 
Section V: Attribution du marché
Marché nº: 13005/008-13#002
Lot nº: 3 Intitulé:
Innovationsnetzwerke
Un marché/lot est attribué: oui
V.2) Attribution du marché
V.2.1) Date de conclusion du marché:
31/03/2020
V.2.2) Informations sur les offres Nombre d'offres reçues: 1 Nombre d'offres reçues de la part de PME: 1 Nombre d'offres reçues de la part de soumissionnaires d'autres États membres de l'UE: 0 Nombre d'offres reçues de la part de soumissionnaires d'États non membres de l'UE: 0 Nombre d'offres reçues par voie électronique: 1
V.2.3) Nom et adresse du titulaire Nom officiel: VDI/VDE Innovation + Technik GmbH Adresse postale: Steinplatz 1 Ville: Berlin Code NUTS: DE300 Code postal: 10623 Pays: Allemagne
Le titulaire est une PME
V.2.4) Informations sur le montant du marché/du lot (hors TVA) Estimation initiale du montant total du marché/du lot: 18 500 000.00 EUR Valeur totale du marché/du lot: 18 500 000.00 EUR
V.2.5) Information sur la sous-traitance
 
 
Section VI: Renseignements complémentaires
VI.3) Informations complémentaires:
Es handelt sich um ein elektronisches Vergabeverfahren. Die zur Nutzung der e-Vergabe-Plattform einzusetzenden elektronischen Mittel sind die Clients der e-Vergabe-Plattform und die elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform. Diese werden über die mit "Anwendungen" bezeichneten Menüpunkte auf "www.evergabe-online.de" zur Verfügung gestellt. Hierzu gehören für Unternehmen der Angebots-Assistent (AnA) und der Signatur-Client für Bieter (Sig-Client) für elektronische Signaturen. Die technischen Parameter der zur Einreichung von Teilnahmeanträgen, Angeboten und Interessensbestätigungen verwendeten elektronischen Mittel sind durch die Clients der e-Vergabe-Plattform und die elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform bestimmt. Verwendete Verschlüsselungs- und Zeiterfassungsverfahren sind Bestandteil der Clients der e-Vergabe-Plattform sowie der Plattform selber und der elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform. Weitergehende Informationen stehen auf https://www.evergabe-online.info bereit. Bewerber/Teilnehmer müssen im Rahmen der elektronisch geführten Vergabeverfahren unter Berücksichtigung aller Sorgfaltspflichten das Zumutbare tun, um eine rechtzeitige Übermittlung zu gewährleisten. Dazu gehört insbesondere ein ausreichender zeitlicher Puffer für typische Übermittlungsrisiken! Bei größerem Datenumfang ist daher darauf zu achten, dass die Angebotsabgabe bzw. die Übermittlung des Teilnahmeantrages rechtzeitig begonnen wird. www.evergabe-online.de https://www.evergabe-online.info
VI.4) Procédures de recours
VI.4.1) Instance chargée des procédures de recours
VI.4.2) Organe chargé des procédures de médiation
VI.4.3) Introduction de recours
VI.4.4) Service auprès duquel des renseignements peuvent être obtenus sur l'introduction de recours
VI.5) Date d'envoi du présent avis:
02/04/2020
 
 
C L A S S E    C P V
75130000 - Services d'appui aux pouvoirs publics 
75131000 - Services des pouvoirs publics