Inscrivez-vous 01 49 36 46 20
appel-offre
appel-offre
 
            
Date de publication : 26/02/2021
Date de péremption :
Type de procédure : Procédure concurrentielle avec négociation
Type de document : Avis d'attribution
ALLEMAGNE
appel-offre

Allemagne-Cobourg: Services d'ingénierie

2021/S 40-100133  (Source TED)
 
 
V  E  R  S  I  O  N      F  R  A  N  C  A  I  S  E
TX: 26/02/2021 S40 Allemagne-Cobourg: Services d'ingénierie 2021/S 040-100133 Avis d'attribution de marché Résultats de la procédure de marché Services
 
 
Section I: Pouvoir adjudicateur
I.1) Nom et adresses Nom officiel: Stadt Coburg - Personal- und Organisationsamt - Zentrale Beschaffungsstelle Adresse postale: Steingasse 18 Ville: Coburg Code NUTS: DE243 Coburg, Kreisfreie Stadt Code postal: 96450 Pays: Allemagne Point(s) de contact: Herr Christopher Löffler Courriel: Beschaffungsstelle@coburg.de Téléphone: +49 9561-893155 Fax: +49 9561-8963159 Adresse(s) internet:
Adresse principale: www.coburg.de/Vergabeseite
I.2) Informations sur la passation conjointe de marchés
Le marché est attribué par une centrale d'achat
I.4) Type de pouvoir adjudicateur Autorité régionale ou locale
I.5) Activité principale Services généraux des administrations publiques
 
 
Section II: Objet
II.1) Étendue du marché
II.1.1) Intitulé:
Coburg - Neugestaltung von Teilbereichen des ehem. Schlachthof- und Güterbahnhofareals - Objektplanung Verkehrsanlagen + Ingenieurbauwerke; Fachplanung Tragwerk Numéro de référence: 1020-0452-2020/001376
II.1.2) Code CPV principal 71300000 Services d'ingénierie
II.1.3) Type de marché Services
II.1.4) Description succincte:
Objektplanung Verkehrsanlagen + Ingenieurbauwerke; Fachplanung Tragwerk.
II.1.6) Information sur les lots Ce marché est divisé en lots: non
II.1.7) Valeur totale du marché (hors TVA) Valeur hors TVA:
   0. 01 EUR
II.2) Description
II.2.3) Lieu d'exécution Code NUTS: DE243 Coburg, Kreisfreie Stadt Lieu principal d'exécution:
96450 Coburg
II.2.4) Description des prestations:
Die Stadt Coburg strebt ein städtebaulich integriertes Gesamtkonzept auf Grundlage der Fortschreibung Rahmenplanung vom 16.10.2019 und des Bebauungsplanentwurfs Nr. 9/5 für das ehemalige Schlachthof- und Güterbahnhofareal an. Die Erschließung von Teilen des Schlachthof- und Güterbahnhofsareal ist in 9 Objektsflächen unterteilt. Jede einzelne beinhaltet sowohl Freianlagen, als auch Verkehrsflächen. Die Planung der Verkehrsanlagen, Ingenieurbauwerke und Tragwerksplanung soll von einem Ingenieurbüro übernommen werden. Mit Planung der Freianlagen soll ein Büro beauftragt werden, welches zusätzlich zur Freianlagenplanung die Projektoberleitung übernimmt. Dieses legt die architektonischen Ansprüche des Bauherren fest und setzt diese um. Zu seinen Aufgaben gehören aber auch die leistungsbildübergreifenden planerischen, wirtschaftlichen und terminlichen Koordinationen, sowie die Integrationsleistungen mit sämtlichen weiteren Planern. Die einzelnen Optionsflächen haben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Die Leistungsphasen 1 und 2 sollen für alle Optionsflächen gemeinsam bearbeitet werden, um eine durchgängiges Konzept zu erhalten. Die Honorargrundlage für die Verkehrsanlagen ist dabei eine einheitliche Honorarzone für alle 9 Optionsflächen, sowie die Summe der einzelnen anrechenbaren Kosten der Optionsflächen. Für die restlichen Optionsflächen behält sich der AG vor, die Optionsflächen zeitlich getrennt voneinander zu planen und zu bauen. Hierbei wird das Honorar separat für jede Optionsfläche mit eigener Honorarzone und anrechenbaren Kosten ermittelt. Die Vorentwurfsplanung (Stufe 1) der Optionsflächen 0 bis 8 soll in den Sitzungen des Senates für Stadt- und Verkehrsplanung, sowie Bauwesen und im Stadtrat im April 2021 zur Entscheidung vorgelegt werden. Dies wird Grundlage für die weiteren politischen und haushaltsrelevanten Entscheidungen sein. Für die Optionsflächen 1 bis 5 und 8 ist der Zeitpunkt der Weiterführung der Planung und Umsetzung der Maßnahmen noch nicht endgültig festgelegt. Für die Optionsflächen 0, 6 und 7 ist die Planung unmittelbar weiterzuentwickeln. Die Beschlussfassung zur Entwurfsplanung hierfür ist in den Sitzungen der politischen Gremien im Juli 2021 vorgesehen. Die Fertigstellung der Baumaßnahmen der Optionsflächen 0 und 7 ist für Ende 2022 vorgesehen. Die für die Baumaßnahmen der Optionsfläche 6 für Frühjahr 2023. Leistungsbilder: - Objektplanung Verkehrsanlagen (LPH 1-9 HOAI), - Objektplanung Ingenieurbauwerke (LPH 1-9 HOAI), - Fachplanung Tragwerke (LPH 1-6 HOAI). Stufenweise Beauftragung: - Stufe 1: LPH 1-2 HOAI, - Stufe 2: LPH 3 HOAI, - Stufe 3: LPH 4-7 HOAI, - Stufe 4: LPH 8-9 HOAI. Anrechenbare Kosten insgesamt über alle Optionsflächen (ca.): - Verkehrsanlagen: 6 512 000,00 EUR (netto), - Ingenieurbauwerke: 965 000,00 EUR (netto), - Tragwerksplanung: 868 500,00 EUR (netto).
II.2.5) Critères d'attribution Critère de qualité - Nom: Erkennen der Aufgabenstellung und der Projektanforderungen / Pondération: 10,00 Critère de qualité - Nom: Organisation und Schilderung der Arbeitsweise / Pondération: 8,00 Critère de qualité - Nom: Methodik zur Kosteneinhaltung / Vorgehensweise bei Kostenabweichungen / Pondération: 2,00 Critère de qualité - Nom: Methodik zur Termineinhaltung / Vorgehensweise bei Terminabweichungen / Pondération: 2,00 Critère de qualité - Nom: Präsenz auf der Baustelle in der Bauphase / Organisation der Bauüberwachung und Ablauf der Jour-Fixe / Pondération: 15,00 Critère de qualité - Nom: Präsenz/Erreichbarkeit für den Auftraggeber in der Planungsphase / Pondération: 10,00 Critère de qualité - Nom: Persönliche Vorstellung des/der Gesamtprojektleiter/innen mit Darlegung des persönlichen Erfahrungshintergrundes bzw. der persönlichen Kenntnisse sowie der Einbindung in andere Projekte / Pondération: 15,00 Critère de qualité - Nom: Persönliche Vorstellung des/der stellvertretenden Gesamtprojektleiter/innen mit Darlegung des persönlichen Erfahrungshintergrundes bzw. der persönlichen Kenntnisse sowie der Einbindung in andere Projekte / Pondération: 5,00 Critère de qualité - Nom: Erfahrung des/der für die konkrete Auftragsdurchführung vorgesehenen Gesamtprojektleiter/innen anhand der Darstellung einer bereits erbrachten, vergleichbaren Referenz im Rahmen der Präsentation / Pondération: 5,00 Critère de qualité - Nom: Erfahrung des/der für die konkrete Auftragsdurchführung vorgesehenen stellvertretenden Gesamtprojektleiter/innen anhand der Darstellung einer bereits erbrachten, vergleichbaren Referenz im Rahmen der Präsentation / Pondération: 3,00 Coût - Nom: Honorarermittlung für Grundleistungen inkl. Nebenkosten Leistungsbilder Objektplanung Verkehrsanlagen und Ingenieurbauwerke sowie Fachplanung Tragwerk / Pondération: 20,00 Coût - Nom: Honorarermittlung für Besondere Leistungen und für Unvorhergesehenes / Pondération: 5,00
II.2.11) Information sur les options Options: oui Description des options:
Stufenweise Beauftragung: - Stufe 1: LPH 1-2 HOAI, - Stufe 2: LPH 3 HOAI, - Stufe 3: LPH 4-7 HOAI, - Stufe 4: LPH 8-9 HOAI. Optionale Flächen: - Option 1: Schlachthofstraße, - Option 2: Umfeld Zollgebäude, - Option 3: Ehemalige SÜC Brücke, - Option 4: Grünfuge Zollgebäude, - Option 5: Grünfuge Firma Späth, - Option 8: Itzradweg.
II.2.13) Information sur les fonds de l'Union européenne
Le contrat s'inscrit dans un projet/programme financé par des fonds de l'Union européenne: non
II.2.14) Informations complémentaires Erreicht ein Bieter nicht mindestens 40 % der möglichen Punkte innerhalb der Qualitätskriterien, legt die ausschreibende Stelle zusammen mit dem Bedarfsträger fest, dass im Rahmen einer Zusammenarbeit mit dem Bieter überhaupt keine Erfüllung der gestellten Ausgabe zu erwarten ist. Termin bis zu dem Bewerberfragen als rechtzeitig gestellt gelten: 23.10.2020
 
 
Section IV: Procédure
IV.1) Description
IV.1.1) Type de procédure Procédure concurrentielle avec négociation
IV.1.3) Information sur l'accord-cadre ou le système d'acquisition dynamique
IV.1.8) Information concernant l'accord sur les marchés publics (AMP)
Le marché est couvert par l'accord sur les marchés publics: oui
IV.2) Renseignements d'ordre administratif
IV.2.1) Publication antérieure relative à la présente procédure Numéro de l'avis au JO série S: 2020/S 193-466876
IV.2.8) Informations sur l'abandon du système d'acquisition dynamique
IV.2.9) Informations sur l'abandon de la procédure d'appel à la concurrence sous la forme d'un avis de préinformation
 
 
Section V: Attribution du marché
Marché nº: 1 Intitulé:
Coburg - Neugestaltung von Teilbereichen des ehem. Schlachthof- und Güterbahnhofareals - Objektplanung Verkehrsanlagen + Ingenieurbauwerke; Fachplanung Tragwerk
Un marché/lot est attribué: oui
V.2) Attribution du marché
V.2.1) Date de conclusion du marché:
23/02/2021
V.2.2) Informations sur les offres Nombre d'offres reçues: 3 Nombre d'offres reçues de la part de PME: 3 Nombre d'offres reçues de la part de soumissionnaires d'autres États membres de l'UE: 0 Nombre d'offres reçues de la part de soumissionnaires d'États non membres de l'UE: 0
Le marché a été attribué à un groupement d'opérateurs économiques: non
V.2.3) Nom et adresse du titulaire Nom officiel: SETZPFANDT Beratende Ingenieure GmbH & Co. KG Adresse postale: Buttelstedter Straße 90 Ville: Weimar Code NUTS: DEG0G Weimarer Land Code postal: 99427 Pays: Allemagne Fax: +49 36434157865
Le titulaire est une PME: oui
V.2.4) Informations sur le montant du marché/du lot (hors TVA) Estimation initiale du montant total du marché/du lot: 580 359.00 EUR Valeur totale du marché/du lot:
   0. 01 EUR
V.2.5) Information sur la sous-traitance
 
 
Section VI: Renseignements complémentaires
VI.3) Informations complémentaires:
VI.4) Procédures de recours
VI.4.1) Instance chargée des procédures de recours Nom officiel: Regierung von Oberfranken - VOB-Stelle Adresse postale: Ludwigstraße 20 Ville: Bayreuth Code postal: 95444 Pays: Allemagne Courriel: vob-stelle@reg-ofr.bayern.de Téléphone: +49 921 / 604-1596 Fax: +49 921 / 604-1258 Adresse internet: http://www.regierung.oberfranken.bayern.de/bauen/vob-stelle/
VI.4.3) Introduction de recours Précisions concernant les délais d'introduction de recours:
Gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkung (GWB) ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit: - der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftrag eben nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB bleibt unberührt, - Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, - Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, - mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Abs. 1 Nummer 2 GWB. § 134 Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt. Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Vergabekammer leitet gemäß § 160 Abs. 1 GWB ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Gemäß § 134 Abs. 1 GWB haben öffentliche Auftraggeber die Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, über den Namen des Unternehmens, dessen Angebot angenommen werden soll, über die Gründe der vorgesehenen Nichtberücksichtigung ihres Angebots und über den frühesten Zeitpunkt des Vertragsschlusses unverzüglich in Textform zu informieren. Dies gilt auch für Bewerber, denen keine Information über die Ablehnung ihrer Bewerbung zur Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über die Zuschlagsentscheidung an die Betroffenen Bieter ergangen ist. Gemäß § 134 Abs. 2 GWB darf ein Vertrag erst 10 Kalendertagen nach Absendung (per Telefax, E-Mail oder elektronisch über das E-Vergabe-Portal) der Information nach § 134 Abs. 1 GWB geschlossen werden. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim Betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an. Gemäß § 135 Abs. 2 Satz 1 GWB kann die Unwirksamkeit nach § 135 Abs. 1 GWB nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der Betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.
VI.4.4) Service auprès duquel des renseignements peuvent être obtenus sur l'introduction de recours Nom officiel: Regierung von Mittelfranken - Vergabekammer Nordbayern Adresse postale: Promenade 27 Ville: Ansbach Code postal: 91522 Pays: Allemagne Courriel: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de Téléphone: +49 981 / 53-1277 Fax: +49 981 / 53-1837 Adresse internet: http://www.regierung.mittelfranken.bayern.de/aufg_abt/abt2/abt3Sg2101.htm
VI.5) Date d'envoi du présent avis:
23/02/2021
 
 
C L A S S E    C P V
71300000 - Services d'ingénierie