Inscrivez-vous 01 49 36 46 20
appel-offre
appel-offre
 
            
Date de publication : 07/04/2020
Date de péremption :
Type de procédure : Négociée sans mise en concurrence
Type de document : Avis d'attribution
ALLEMAGNE
appel-offre

Allemagne-Hambourg: Matériel de désinfection

2020/S 69-163896  (Source TED)
 
 
V  E  R  S  I  O  N      F  R  A  N  C  A  I  S  E
TX: 07/04/2020 S69 Fournitures - Avis d'attribution de marché - Procédure négociée sans mise en concurrence Allemagne-Hambourg: Matériel de désinfection 2020/S 069-163896 Avis d'attribution de marché Résultats de la procédure de marché Fournitures
 
 
Section I: Pouvoir adjudicateur
I.1) Nom et adresses Nom officiel: Behörde für Inneres und Sport, Polizei Hamburg, Verwaltung und Technik (VT 212), Zentrale Vergabestelle BIS Adresse postale: Mexikoring 33 Ville: Hamburg Code NUTS: DE600 Code postal: 22297 Pays: Allemagne Courriel: ausschreibungen@polizei.hamburg.de Téléphone: +49 40428669284 Fax: +49 40427999186 Adresse(s) internet: Adresse principale: www.polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg.de
I.2) Informations sur la passation conjointe de marchés
I.4) Type de pouvoir adjudicateur Autorité régionale ou locale
I.5) Activité principale Ordre et sécurité publics
 
 
Section II: Objet
II.1) Étendue du marché
II.1.1) Intitulé:
Lieferung von Einweg-Mundschutzmasken (FFP 2) für die Polizei Hamburg (50 000 Stück)
II.1.2) Code CPV principal 39330000
II.1.3) Type de marché Fournitures
II.1.4) Description succincte:
Lieferung von Einweg-Mundschutzmasken (FFP 2) für die Polizei Hamburg (50 000 Stück).
II.1.6) Information sur les lots Ce marché est divisé en lots: non
II.1.7) Valeur totale du marché (hors TVA) Valeur hors TVA:
   1. 00 EUR
II.2) Description
II.2.1) Intitulé:
II.2.2) Code(s) CPV additionnel(s)
II.2.3) Lieu d'exécution Code NUTS: DE600
II.2.4) Description des prestations:
Lieferung von Einweg-Mundschutzmasken (FFP 2) für die Polizei Hamburg (50 000 Stück).
II.2.5) Critères d'attribution Prix
II.2.11) Information sur les options Options: non
II.2.13) Information sur les fonds de l'Union européenne
Le contrat s'inscrit dans un projet/programme financé par des fonds de l'Union européenne: non
II.2.14) Informations complémentaires
 
 
Section IV: Procédure
IV.1) Description
IV.1.1) Type de procédure Attribution d'un marché sans publication préalable d'un avis d'appel à la concurrence au Journal officiel de l'Union européenne (dans les cas énumérés ci-dessous) Explication:
Die Anzahl der Infektionen mit CoVID-19 (Coronavirus) steigt weltweit weiter an. Aufgrund der Ausbreitung besteht deutschlandweit ein erhöhter Bedarf an Schutzausrüstung für Krankenhäuser/ Rettungsdienste, Polizei/Gesundheitsämter etc., der möglichst kurzfristig bedient werden soll. Die Polizei Hamburg hat für seine Mitarbeiter einen kurzfristigen Bedarf von 50 000 Infektionsschutzmasken ermittelt, um die Kolleginnen und Kollegen im Fall der Fälle entsprechend zu schützen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat am 19.3.2020 ein Rundschreiben zur Anwendung des Vergaberechts im Zusammenhang mit der Beschaffung von Leistungen zur Eindämmung der Ausbreitung von CoVID-19 veröffentlicht/welches am 20.3.2020 von der Grundsatzabteilung für Vergaberecht der Finanzbehörde (FB 42) für die Beschaffungsstellen der FHH konkretisiert wurde. Demnach können Leistungen sehr schnell und verfahrenseffizient über das Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb nach § 119 Abs. 5 GWB i. V. m. §§ 14 Abs. 4/17 VgV beschafft werden. Die Voraussetzung des § 14 Abs. 4 VgV sind für den Einkauf von Leistungen/die der Eindämmung und kurzfristen Bewältigung der Corona-Epidemie und/oder der Aufrechterhaltung des Dienstbetriebs der öffentlichen Verwaltung dienen, aus Sicht von FB 42 unproblematisch gegeben. Daher können Angebotseinholung nach § 17 VgV formlos und ohne die Beachtung konkreter Fristvorgaben eingeholt werden. Die Angebotsfrist nach § 17 Abs. 8 VgV noch die Mindestanzahl der Bewerber nach § 51 Abs. 2 VgV gälten nicht bei besonderen Dringlichkeitsvergaben. Angebotsfristen von 0 Tagen sowie die Einbeziehung nur eines Unternehmens sind denkbar, sofern nur dieses in der Lage ist/ den Auftrag unter den geltenden technischen und zeitlichen Zwängen zu erfüllen.
IV.1.3) Information sur l'accord-cadre ou le système d'acquisition dynamique
IV.1.6) Enchère électronique
IV.1.8) Information concernant l'accord sur les marchés publics (AMP)
Le marché est couvert par l'accord sur les marchés publics: oui
IV.2) Renseignements d'ordre administratif
IV.2.1) Publication antérieure relative à la présente procédure
IV.2.8) Informations sur l'abandon du système d'acquisition dynamique
IV.2.9) Informations sur l'abandon de la procédure d'appel à la concurrence sous la forme d'un avis de préinformation
 
 
Section V: Attribution du marché
Marché nº: 727365-01-A Intitulé:
Lieferung von Einweg-Mundschutzmasken (FFP 2) für die Polizei Hamburg
Un marché/lot est attribué: oui
V.2) Attribution du marché
V.2.1) Date de conclusion du marché:
03/04/2020
V.2.2) Informations sur les offres Nombre d'offres reçues: 1
Le marché a été attribué à un groupement d'opérateurs économiques: non
V.2.3) Nom et adresse du titulaire Nom officiel: Decorative Products GmbH Adresse postale: Kurt-Fischer-Str. 32 Ville: Ahrensburg Code NUTS: DE Code postal: 22926 Pays: Allemagne
Le titulaire est une PME: oui
V.2.4) Informations sur le montant du marché/du lot (hors TVA) Valeur totale du marché/du lot:
   1. 00 EUR
V.2.5) Information sur la sous-traitance
 
 
Section VI: Renseignements complémentaires
VI.3) Informations complémentaires:
VI.4) Procédures de recours
VI.4.1) Instance chargée des procédures de recours Nom officiel: Vergabekammer bei der Finanzbehörde Hamburg Adresse postale: Postfach 301741 Ville: Hamburg Code postal: 20306 Pays: Allemagne Courriel: vergabekammer@fb.hamburg.de Téléphone: +49 4042823-1491
VI.4.2) Organe chargé des procédures de médiation
VI.4.3) Introduction de recours Précisions concernant les délais d'introduction de recours:
Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: § 135 GWB. (1) Ein öffentlicher Auftrag ist von Anfang an unwirksam, wenn der öffentliche Auftraggeber, 1) gegen § 134 verstoßen hat oder 2) den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist, und dieser Verstoß in einem Nachprüfungsverfahren festgestellt worden ist. (2) Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 kann nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. (3) Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 Nummer 2 tritt nicht ein, wenn 1) der öffentliche Auftraggeber der Ansicht ist, dass die Auftragsvergabe ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union zulässig ist, 2) der öffentliche Auftraggeber eine Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht hat, mit der er die Absicht bekundet, den Vertrag abzuschließen, und 3) der Vertrag nicht vor Ablauf einer Frist von mindestens 10 Kalendertagen, gerechnet ab dem Tag nach der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung, abgeschlossen wurde. Die Bekanntmachung nach Satz 1 Nummer 2 muss den Namen und die Kontaktdaten des öffentlichen Auftraggebers, die Beschreibung des Vertragsgegenstands, die Begründung der Entscheidung des Auftraggebers, den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union zu vergeben, und den Namen und die Kontaktdaten des Unternehmens, das den Zuschlag erhalten soll, umfassen. Hinweis: Infolge der CoVID-19-Auswirkungen sind "Nachprüfungsanträge - schriftlich an das Postfach der Finanzbehörde Postfach 30 17 41, 20306 Hamburg - und zusätzlich per E-Mail (unterschriebener Nachprüfungsantrag als PDF-Dokument im Anhang) an das Funktionspostfach vergabekammer@fb.hamburg.de zu richten." vergabekammer@fb.hamburg.de
VI.4.4) Service auprès duquel des renseignements peuvent être obtenus sur l'introduction de recours
VI.5) Date d'envoi du présent avis:
03/04/2020
 
 
C L A S S E    C P V
39330000 - Matériel de désinfection