Inscrivez-vous 01 49 36 46 20
appel-offre
appel-offre
 
            
Date de publication : 17/10/2023
Date de péremption :
Type de procédure : Négociée sans mise en concurrence
Type de document : Avis en cas de transparence ex ante volontaire
ALLEMAGNE
appel-offre

Allemagne-Magdebourg:Appareils de radiographie

2023/S 200-627403  (Source TED)
 
 
V  E  R  S  I  O  N      F  R  A  N  C  A  I  S  E
TX: 17/10/2023 S200 Allemagne-Magdebourg: Appareils de radiographie 2023/S 200-627403 Avis en cas de transparence ex ante volontaire Fournitures
 
 
Section I: Pouvoir adjudicateur/entité adjudicatrice
I.1) Nom et adresses Nom officiel: Universitätsklinikum Magdeburg A.ö.R.v Adresse postale: Leipziger Straße 44 Ville: Magdeburg Code NUTS: DEE03 Magdeburg, Kreisfreie Stadt Code postal: 39120 Pays: Allemagne Point(s) de contact: Sekretariat, Zentraler Einkauf Courriel: g3.vergabestelle@med.ovgu.de Téléphone: +49 391-6715152 Adresse(s) internet:
Adresse principale: http://intranet.med.ovgu.de
I.4) Type de pouvoir adjudicateur Organisme de droit public
I.5) Activité principale Santé
 
 
Section II: Objet
II.1) Étendue du marché
II.1.1) Intitulé:
Photon-Counting-Computertomograph Numéro de référence: 37/2023/EU/E15
II.1.2) Code CPV principal 33111000 Appareils de radiographie
II.1.3) Type de marché Fournitures
II.1.4) Description succincte:
Beschaffung und Erweiterung der am Standort verfügbaren konventionellen CT-Untersuchungstechnik um die neuartige Photon-Counting-CT (PC-CT) Methodik. Im Fokus steht insbesondere die Translation von Forschungsvorhaben im Bereich der CT geführten Intervention von einem an der UMMD verfügbaren Forschungssystem sowie von weiterführenden methodischen Arbeiten in PC-CT-basierte Forschungsansätze.
II.1.6) Information sur les lots Ce marché est divisé en lots: non
II.1.7) Valeur totale du marché (hors TVA) Valeur hors TVA: 2 500 000.00 EUR
II.2) Description
II.2.3) Lieu d'exécution Code NUTS: DEE03 Magdeburg, Kreisfreie Stadt
II.2.4) Description des prestations:
Primärerer Fokus der Beschaffung ist die Erweiterung der am Standort verfügbaren konventionellen CT-Untersuchungstechnik um die neuartige Photon-Counting-CT (PC-CT) Methodik. Im Fokus steht insbesondere die Translation von Forschungsvorhaben im Bereich der CT geführten Intervention von einem an der UMMD verfügbaren Forschungssystem sowie von weiterführenden methodischen Arbeiten in PC-CT-basierte Forschungsansätze. Die methodischen Arbeiten z.B. im Bereich der laserassistierten Navigation und der fluoroskopischen Bildgebung erfolgen anteilig auch an einem am Forschungscampus STIMULATE vorhandenen Premium-CT. Für die Umsetzung klinischer Forschungsvorhaben sowie die Translation von medizinischen /medizintechnischen Innovationen ist zu beachten, dass das zu beschaffende System über eine CE-Serienfreigabe verfügen muss. Eine CE-Einzelfreigabe ist aufgrund der zu erwartenden fehlenden Kompatibilität des Gerätes zum sich entwickelnden Produktportfolio direkt auszuschließen. Das zu beschaffende System wird im Kontext der vorhandenen Ressourcen (Nexaris, Forschungscampus STIMULATE) beschafft und soll sich in die verfügbare Infrastruktur (z.B. Syngo.via, Bildverarbeitungsserver der Fa. Siemens) intergieren. Bezüglich der Nutzung spektraler Bildinformationen in der CT wird ausdrücklich darauf Wert gelegt, dass die Auswertung der gemessenen Transmissionsdaten in mehr als zwei Energiebereichen (Energiefenstern) möglich sein muss. In der methodischen Weiterentwicklung einer rohdatenbasierten Auswertung der Energiespektren sieht der Anwender das größte Potential für die Verbesserung dieser CT-Technologie. Dieses betrifft sowohl die Nutzung im Forschungskontext (z.B. im Bereich der Bilddatenrekonstruktion, der Medizintechnik) als auch bezüglich der klinischen Applikation. Für die durch die KRN im Großgeräteantrag benannten Projekte ist ein High-End-CT mit einer spezialisierten Detektortechnologie (Photon-Counting-Technologie) erforderlich. Vor diesem Hintergrund kann das Hardwaredesign der Firma Siemens als offen für zukünftige Innovationen (z.B. die Einführung einer diskreteren Fensterung des messbaren Röntgenspektrums) angesehen werden.
II.2.5) Critères d'attribution Prix
II.2.11) Information sur les options Options: non
II.2.13) Information sur les fonds de l'Union européenne
Le contrat s'inscrit dans un projet/programme financé par des fonds de l'Union européenne: non
II.2.14) Informations complémentaires Den veranschlagte Beschaffungswert in Höhe von
   2. 500.000EUR (brutto) teilen wir in 2 Zahlungszielen auf. Im Jahr 2023 veranschlagen wir 800.000EUR (brutto). Über diesen Auftragswert, reichen Sie bitte spätestens zur Zuschlagserteilung eine Bankbürgschaft im Original ein. Die restliche Summe in Höhe von
   1. 700.000EUR (brutto), wird fällig mit Übergabe und schriftlicher Inbetriebnahme durch den Auftraggeber.
 
 
Section IV: Procédure
IV.1) Description
IV.1.1) Type de procédure Procédure négociée sans publication préalable Explication:
Als nicht ausreichend angesehen werden Systeme mit einer festen detektorseitigen spektralen Zerlegung des messbaren Transmissionsspektrums (z.B. mittels eines Dual-Layer Detektors in hochenergetische und niederenergetische Signalanteile). Die Möglichkeiten einer spektralen Analyse werden dadurch hardwareseitig auf zwei feste Energiebereiche beschränkt. Weiterführende Innovationen wie die Nutzung der spektralen Information (Bildinformation) aus einer größeren Zahl an Energiebereichen/-fenstern (n > 2) können mit diesem Hardwaredesign nicht implementiert werden. Methodische Weiterentwicklungen würden sich in diesem Fall lediglich auf das reine Post-Processing (Rekonstruktion etc.) der bereits spektral zerlegten Daten beschränken.Dual-Layer Detektoren sind aufgrund des Hardwaredesigns nicht in dieser Art aufrüstbar sind. Ein wichtiges Ausstattungsmerkmal des PC-CT sollte eine dedizierte Navigationsausstattung mittels eines Lasernavigationssystems sein. In der Zusammenschau steht die Umsetzung der PC-CT-Beschaffung in direkter Abfolge/Weiterentwicklung der bereits nutzbaren CT-Ausstattung (Nexaris mit Egde Plus und xCite,Fa. Siemens). Der hier beantragte CT wird außerdem in die Forschungsaktivitäten des Campus integriert, so dass auch hier eine methodische Kompatibilität gegeben sein muss. Weitere technische Anforderungen leiten sich aus dem interventionellen Schwerpunkt ab. Darüber hinaus muss die radiologisch diagnostische Bildgebung (z.B. onkologische, kardiologische, traumatologische und pädiatrische Bildgebung) vollumfänglich auf universitäres Niveau umsetzbar sein. Es wird erwartet, dass der Bieter sein System in der gegenwärtigen Vollausstattung anbietet. Darüber hinaus ist die vorhandene Infrastruktur (z.B. syngo.via-Server) einzubinden und in geeigneter Weise für die Auswertung/ Nachver-arbeitung spektraler Bilddaten zu ertüchtigen. Weitere wichtige Systemspezifikationen sind: (1) Gantryöffnung von > 80 cm (2) Spektral-CT-Technologie in simultaner spektraler Datenakquisition in mehreren Energiefenstern. D.h. simultane Messung aller spektralen Daten pro Projektion ohne einen zeitlichen Offset z.B. durch multiples Scannen mit unterschiedlichen Röhrenparametrisierungen (e.g. Röhrenspannungen). (3) Eine tatsächliche physikalische Generatorleistung von mindestens 120 kW (4) Röhrenkühlrate >= 2,5 MHU/min (5) Protokollgestützte zuschaltbare Röhrenvorfilterung (zusätzlich zu den gesetzlich vorgeschriebenen Vorfilterungen) (6) Min. 190 cm Scanabdeckung bei einer gleichzeitigen Tischbelastung von 300 kg (7) mindestens 4 wählbare Röntgenspektren die mit einem einzelnen Scan gemessene werden können. (8) Mindestens 1250 mA Röhrenstrom auch bei geringster Röhrenspannung (Beispielhaft 70 kV). (9) Lückenlose Volumenabdeckung mit einem hohen Pitch von 725mm pro Sekunde (10) Zeitliche Auflösung von kleiner 70 ms in einer Monosegment-Rekonstruktion. (11) Rotationsgeschwindigkeit von Minimum 0,25 s (12) Verwendung der kleinsten möglichen Rotationsgeschwindigkeit bei allen Organprotokollen (13) Höchste Räumliche Auflösung im klinischen Scanmode in der Schicht (MTF bei 5%): > 40 LP/cm (Darstellbar in einer 1024x1024 Matrix) bei einer Schichtdicke von 0,2mm (14) während des Scans automatische & gleichzeitige 3D-Dosismodulation (mAs) in x-, y- und z-Richtung auf der Basis der spezifischen Patientenanatomie. Dieses Feature muss auch die spektrale Bildgebung) verfügbar sein. (15) Eine vollständige Kompensation der durch die Größe der Mehrzeilendetektoren bedingten Over Ranging durch röhrenseitige automatisch arbeitende strahlenabsorbierende Blenden (16) Wasserkühlung (17) Kleinste Brennfleckgröße von 0,4 x 0,5 gemäß IEC60336:2005 (18) Vollautomatische Patientenlagerung bzw. Scanrangeauswahl mittels einer 3D Übersichtskamera (19) Anzahl physikalischer Detektorzeilen >= 256 (20) Minimum 10 Referenzinstallation im klinischen Umfeld (21) Möglichkeit des Exports und der Nachberechnung (u.a. Rekonstruktion) von Rohdaten mittels separater Workstation.
IV.1.3) Information sur l'accord-cadre
IV.1.8) Information concernant l'accord sur les marchés publics (AMP)
Le marché est couvert par l'accord sur les marchés publics: non
IV.2) Renseignements d'ordre administratif
 
 
Section V: Attribution du marché/de la concession
Marché nº: 37/2023/EU/E15 Intitulé:
Photon-Counting-Computertomograph
V.2) Attribution du marché/de la concession
V.2.1) Date d'attribution du marché:
13/09/2023
V.2.2) Informations sur les offres
Le marché a été attribué à un groupement d'opérateurs économiques: non
V.2.3) Nom et adresse du titulaire/concessionnaire Nom officiel: Siemens Healthcare GmbH Adresse postale: Nonnendammallee 101 Ville: Berlin Code NUTS: DE300 Berlin Code postal: 13629 Pays: Allemagne Téléphone: +49 30-3860
Le titulaire/concessionnaire sera une PME: non
V.2.4) Informations sur le montant du marché/du lot/de la concession (hors TVA) Valeur initiale totale estimée du marché/du lot/de la concession: 2 500 000.00 EUR Valeur totale du marché/du lot/de la concession: 2 500 000.00 EUR
V.2.5) Information sur la sous-traitance
 
 
Section VI: Renseignements complémentaires
VI.3) Informations complémentaires:
VI.4) Procédures de recours
VI.4.1) Instance chargée des procédures de recours Nom officiel: Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt (1.,
   2.  und
   3.  Vergabekammer) Adresse postale: Ernst-Kamieth-Str. 2 Ville: Halle (Saale) Code postal: 06112 Pays: Allemagne Courriel: vergabekammer@vwa.sachsen-anhalt.de Téléphone: +49 4934-55141529
VI.4.3) Introduction de recours Précisions concernant les délais d'introduction de recours:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: "Die Unwirksamkeit [eines direkt vergebenen Vertrags] nach Absatz 1 Nummer 2 tritt nicht ein, wenn:
   1.  der öffentliche Auftraggeber der Ansicht ist, dass die Auftragsvergabe ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union zulässig ist,
   2.  der öffentliche Auftraggeber eine Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht hat, mit der er die Absicht bekundet, den Vertrag abzuschließen, und
   3.  der Vertrag nicht vor Ablauf einer Frist von mindestens 10 Kalendertagen, gerechnet ab dem Tag nach der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung, abgeschlossen wurde. Die Bekanntmachung nach Satz 1 Nummer 2 muss den Namen und die Kontaktdaten des öffentlichen Auftraggebers, die Beschreibung des Vertragsgegenstands, die Begründung der Entscheidung des Auftraggebers, den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union zu vergeben, und den Namen und die Kontaktdaten des Unternehmens, das den Zuschlag erhalten soll, umfassen." Der vorliegende Auftrag wird daher erst 10 Kalendertage nach Veröffentlichung dieser Bekanntmachung erteilt. Innerhalb dieser Frist kann ein Nachprüfungsantrag bei der benannten Vergabekammer gegen die beabsichtigte Auftragserteilung eingelegt werden (§§ 160 ff. GWB). Vorab können Rügeobliegenheiten bestehen. § 160 Abs. 3 GWB lautet: "Der (Nachprüfungs-)Antrag ist unzulässig, soweit
   1.  der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
   2.  Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
   3.  Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
   4.  mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer
   2.  § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt."
VI.5) Date d'envoi du présent avis:
12/10/2023 Photon-Counting-Computertomograph 17/10/2023 DEU National
 
 
C L A S S E    C P V
33111000 - Appareils de radiographie