Inscrivez-vous 01 49 36 46 20
appel-offre
appel-offre
 
            
Date de publication : 25/03/2020
Date de péremption : 23/04/2020
Type de procédure : Procédure ouverte
Type de document : Avis de marché
ALLEMAGNE
appel-offre

Allemagne-Wiesbaden: Services d'accompagnement professionnel

2020/S 60-143976  (Source TED)
 
 
V  E  R  S  I  O  N      F  R  A  N  C  A  I  S  E
TX:
25/03/2020 S60 Services - Avis de marché - Procédure ouverte Allemagne-Wiesbaden: Services d'accompagnement professionnel 2020/S 060-143976 Avis de marché Services
 
 
Section I: Pouvoir adjudicateur
I.1) Nom et adresses Nom officiel: Land Hessen, vertreten durch die Hessische Zentrale für Datenverarbeitung Adresse postale: Mainzer Straße 29 Ville: Wiesbaden Code NUTS: DE7 Code postal: 65185 Pays: Allemagne Courriel: vergabestelle@hzd.hessen.de Téléphone: +49 611 / 340-0 Fax: +49 611 / 340-1150 Adresse(s) internet: Adresse principale: https://vergabe.hessen.de https://vergabe.hessen.de
I.2) Informations sur la passation conjointe de marchés
Le marché est attribué par une centrale d'achat
I.3) Communication
Les documents du marché sont disponibles gratuitement en accès direct non restreint et complet, à l'adresse: https://vergabe.hessen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-170d41e216a-78bdb17a5f3fc78f Adresse à laquelle des informations complémentaires peuvent être obtenues: le ou les point(s) de contact susmentionné(s)
Les offres ou les demandes de participation doivent être envoyées par voie électronique via: https://vergabe.hessen.de/NetServer/
I.4) Type de pouvoir adjudicateur Autorité régionale ou locale
I.5) Activité principale Services généraux des administrations publiques
 
 
Section II: Objet
II.1) Étendue du marché
II.1.1) Intitulé:
Coachingleistungen für Projektleiter/ Teilprojektleiter Numéro de référence: VG-3000-2020-0022
II.1.2) Code CPV principal 79998000
II.1.3) Type de marché Services
II.1.4) Description succincte:
Coachingleistungen für Projektleiter / Teilprojektleiter des Hessischen Competence Centers (Rahmenvertrag)
II.1.5) Valeur totale estimée Valeur hors TVA: 468 000.00 EUR
II.1.6) Information sur les lots Ce marché est divisé en lots: non
II.2) Description
II.2.1) Intitulé:
II.2.2) Code(s) CPV additionnel(s) 79998000
II.2.3) Lieu d'exécution Code NUTS: DE7 Code NUTS: DE714 Lieu principal d'exécution:
Hessisches Competence Center Mainzer Straße 75 65189 Wiesbaden
II.2.4) Description des prestations:
Ziel ist der Abschluss eines Vertrages über die Beschaffung von Coaching-Dienstleistungen der Projektleiter / Teilprojektleiter in den Projekten des Fachbereichs Entwicklung Rechnungswesen, insbesondere das Umsetzungsprojekt Förderkataster inkl. Fördermittelbewirtschaftung sowie die Vorbereitungsprojekte zur Einführung von S4\ HANA für die Landesverwaltung. Die Coaching-Leistungen beziehen sich auf die Einarbeitung und Unterstützung der (Teil-) Projektleiter, sowie die Qualitätssicherung der Arbeitsergebnisse im Projektmanagement (Projekt-, Ressourcen und Risikomanagement). Über das eigentliche Coaching hinaus, gehört auch die Unterstützung der Projektleiter bei der Konzeption der Praxisphasen im Rahmen der Dualen Studiengänge. Ziel der Ausschreibung ist der Abschluss eines Vertrages mit einer Laufzeit von einem Jahr mit einer dreimaligen Verlängerungsmöglichkeit um jeweils ein Jahr. Der Vertrag endet somit spätestens mit Ablauf von 4 Jahren. Es wird von einem jährlichen Auftragsvolumen bis zu 130 Projekttagen, bei einer maximalen Vertragslaufzeit von 4 Jahren entspricht dies 520 Projekttagen. Ein Projekttag dauert 8 Stunden. Beschreibung der Leistung - Inhaltlich: Bereich Coaching Projektleiter / Teilprojektleiter: Werden in Projekten des Fachbereichs "Entwicklung Rechnungswesen" HCC-Mitarbeiter erstmalig als Projektleiter / Teilprojektleiter eingesetzt, sind diese ent-sprechend einzuarbeiten. Für diese Projekte sollen daher Coaching-Leistungen zur Einarbeitung und Unterstützung sowie der Qualitätssicherung der durch die neuen (Teil-) Projektleiter erstellten Ergebnisobjekte im Rahmen des Projektmanagements erbracht werden. Die neuen (Teil-) Projektleiter sollen berufsbegleitend an das methodische Arbeiten im Rahmen des Projekt-, Ressourcen- und Risikomanagements herangeführt werden. Folgende Aufgaben fallen konkret an:
   1.  Methodische Unterstützung bei der Projektanbahnung / -initialisierung a. Schätzung der Personal- und Sachkosten für das Projektvorhaben b. Erstellung der Projektunterlagen für den Auftraggeber c. Organisatorische und inhaltliche Vorbereitung der konkreten Projektarbeiten
   2.  Methodische Unterstützung im laufenden Projektmanagement a. Organisation und Durchführung von (Teil-) Projektmeetings b. Statusmeldungen an beteiligte Gremien c. Qualitätssicherung der Arbeitsergebnisse im (Teil-) Projekt d. Herbeiführung von Entscheidungen von (teil-) projektinternen Fragestellungen e. Abstimmung mit anderen (Teil-) Projekten bzgl. Zeit- und Ressourcenplanung f. Überwachung der leistungs- und termingerechten Erledigung der Arbeitspakete, Definition von Risiken und Anstoßen einer Eskalation im Bedarfsfall
   3.  Methodische Unterstützung zum Abschluss des Projekts a. Erstellung der Abschlussunterlagen für den Auftraggeber b. Sicherstellung der Projektdokumentation gem. Projektmanagementhandbuch Die Erstellung eigener Projekt-Ergebnisobjekte ist dagegen in dem Themengebiet nicht Umfang der zu erbringenden Leistung. Bereich Einsatz von Dual Studierenden in (Teil-) Projekten: Werden in Projekten des Fachbereichs "Entwicklung Rechnungswesen" Dual Studierende der beiden neuen Studiengänge des HCC eingesetzt, sind die (Teil-) Projektleiter bei den folgenden Aufgaben zu unterstützen:
   1.  Zeitliche und inhaltliche Planung des Einsatzes im Projekt
   2.  Identifikation von Arbeitspaketen / Projektarbeiten, die dem Dual Studierenden übertragen werden können und den Anforderungen des Studiengangs entsprechen a. Identifikation von geeigneten Themen b. Definition der Bewertungskriterien c. Regelmäßige Qualitätssicherung der Arbeitsergebnisse unter Verprobung der Anforderungen
   3.  Organisation und Sicherstellung der Betreuung der Dual Studierenden im Projekt
II.2.5) Critères d'attribution Critères énoncés ci-dessous Critère de qualité - Nom: Leistung (Konzeptprobe) / Pondération: 40,00 Prix - Pondération: 60,00
II.2.6) Valeur estimée Valeur hors TVA: 468 000.00 EUR
II.2.7) Durée du marché, de l'accord-cadre ou du système d'acquisition dynamique Début: 01/08/2020 Fin: 31/07/2021 Ce marché peut faire l'objet d'une reconduction: oui Description des modalités ou du calendrier des reconductions:
Der Rahmenvertrag kommt mit Zuschlagserteilung zustande und hat eine Mindestlaufzeit von 12 Monaten. Der Vertrag beinhaltet eine dreimalige Verlängerungsmöglichkeit um jeweils 12 Monate. Der Rahmenvertrag endet spätestens nach Ablauf von 48 Monaten nach Zuschlagserteilung.
II.2.10) Variantes
Des variantes seront prises en considération: non
II.2.11) Information sur les options Options: oui Description des options:
Dem Auftraggeber steht ein einseitiges Leistungsbestimmungserweiterungsrecht bis zu 20 % der Gesamtangebotssumme (netto) aus diesem Vergabeverfahren als Mehrbedarf (quantitative Leistungserweiterung) zu. Die Gesamtangebotssumme (netto) ergibt sich aus dem Preisblatt.
II.2.12) Informations sur les catalogues électroniques
II.2.13) Information sur les fonds de l'Union européenne
Le contrat s'inscrit dans un projet/programme financé par des fonds de l'Union européenne: non
II.2.14) Informations complémentaires
 
 
Section III: Renseignements d'ordre juridique, économique, financier et technique
III.1)
 
 
Conditions de participation
III.1.1) Habilitation à exercer l'activité professionnelle, y compris exigences relatives à l'inscription au registre du commerce ou de la profession Liste et description succincte des conditions:
Der Bieter hat die Eigenerklärung gemäß dem Gemeinsamen Runderlass über den "Ausschluss von Bewerbern und Bieter wegen schwerer Verfehlungen, die ihre Zuverlässigkeit in Frage stellen" in der Fassung vom 12. Dezember 2017 (StAnz. 1/2018 S. 15 ff) ausgefüllt mit seinem Angebot einzureichen (Datei "Erklae-rung_Ausschluss"). Bei Bietergemeinschaften hat jedes Mitglied der Bietergemeinschaft die Erklärung in der entsprechenden Form einzureichen. Bei Einsatz von Unterauftragnehmern hat jeder Unterauftragnehmer die Erklärung in der entsprechenden Form einzureichen. Zusätzlich weist die Vergabestelle an dieser Stelle bereits darauf hin, dass für den für den Zuschlag in Aussicht genommenen Bieter, Mitglieder einer Bietergemeinschaft sowie die von ihm im Vergabeverfahren gemeldeten Unterauftragnehmer eine Abfrage bei Korruptions- und Vergaberegistern, insbesondere bei der zentralen Melde- und Informationsstelle für Vergabesperren (MIS) bei der Oberfinanzdirektion Frankfurt am Main, vorgenommen wird. Ebenso wird von dem für den Zuschlag in Aussicht genommenen Bieter gemäß § 19 Abs. 4 MiLoG vor Zuschlagserteilung eine Auskunft aus dem Gewerbezentralregister nach § 150a der Gewerbeordnung angefordert. Der Bieter hat die Eigenerklärung zu den zwingenden Ausschlussgründen nach § 123 GWB (Datei "Eigenerklaerung_Ausschlussgruende_Par_123_GWB") ausgefüllt mit seinem Angebot vorzulegen. Bei Bietergemeinschaften hat jedes Mitglied der Bietergemeinschaft die Erklärung in der entsprechenden Form einzureichen. Bei Einsatz von Unterauftragnehmern hat jeder Unterauftragnehmer die Erklärung in der entsprechenden Form einzureichen. Der Bieter hat die Eigenerklärung zu den fakultativen Ausschlussgründen nach § 124 GWB (Datei "Eigenerklaerung_Ausschlussgruende_Par_124_GWB") ausgefüllt mit seinem Angebot einzureichen. Bei Bietergemeinschaften hat jedes Mitglied der Bietergemeinschaft die Erklärung in der entsprechenden Form einzureichen. Bei Einsatz von Unterauftragnehmern hat jeder Unterauftragnehmer die Erklärung in der entsprechenden Form einzureichen. Hinweise der Vergabestelle zu den Ausschlussgründen nach §§ 123, 124 GWB: Sollten ein oder mehrere Gründe bejaht werden, wird der Bieter/das Mitglied der Bietergemeinschaft/Unterauftragnehmer gebeten, diesen Grund bzw. diese Gründe unter präziser Darstellung des relevanten Sachverhalts sowie die unternommenen Selbstreinigungsmaßnahmen (§ 125 GWB) auf einem gesonderten Blatt zu erläutern. Die Vergabestelle wird dann nach pflichtgemäßem Ermessen entscheiden, ob die Teilnahme des Bieters/Mitglieds der Bietergemeinschaft/Unterauftragnehmers am Vergabeverfahren zulässig ist oder der Bieter/das Mitglied der Bietergemeinschaft/Unterauftragnehmer vom Vergabeverfahren ausgeschlossen werden muss.
III.1.2) Capacité économique et financière
III.1.3) Capacité technique et professionnelle Liste et description succincte des critères de sélection:
Das Unternehmen weist nach, dass in mindestens drei Projekten in der öffentlichen Verwaltung (hiervon in mindestens einem Projekt aus dem Bereich des Fördermittelmanagements mittels SAP CRM) Coaching-Aufgaben für Projektleiter bzw. Teilprojektleiter im SAP-Umfeld wahrgenommen wurden. Die Referenzen (Datei "Referenzen") müssen aus den letzten drei Jahren (Stichtag "Ablauf der Angebotsfrist"), die nach Art und Umfang den Anforderungen entsprechen. Das Projekt wird nur dann anerkannt, wenn das Projekt mindestens 4 Monate dauerte und 40 Projekteinsatztage nachgewiesen werden - beides innherhalb des wertbaren 3-Jahres-Zeitraums. Das Projekt ist in der beigefügten Anlage "Referenzen" zu erläutern. Folgende Angaben sind verpflichtend: - Auftraggeber mit Name und Firmenadresse - Ansprechpartner mit Name und Telefonnummer beim Projekt (Die Angabe eines Ansprechpartners beim Bieter selbst oder Verweise auf Geheimhaltungs-vereinbarungen führen zu einer Nicht-Wertung der Referenz) - Angabe der Projekteinsatztage - Aussagekräftige Beschreibung des Projektes (aus dieser muss eindeutig hervorgehen, dass die o.g. Anforderung erfüllt werden).
III.1.5) Informations sur les marchés réservés
III.2) Conditions liées au marché
III.2.1) Information relative à la profession
III.2.2) Conditions particulières d'exécution:
Es wird darauf hingewiesen, dass die Bieter sowie deren Nachunternehmen und Verleihunternehmen, soweit diese bereits bei Angebotsabgabe bekannt sind, die erforderlichen Verpflichtungserklärungen (Datei "Verpflichtungserklaerung_oeff_AG") zur Tariftreue und zum Mindestentgelt nach dem Hessischen Vergabeund Tariftreuegesetz (HVTG) vom 19.12.2014, (GVBl. S. 354) mit dem Angebot abzugeben haben. Die Verpflichtungserklärung bezieht sich nicht auf Beschäftigte, die bei einem Bieter, Nachunternehmer und Verleihunternehmen im EU-Ausland beschäftigt sind und die Leistung im EU-Ausland erbringen.
III.2.3) Informations sur les membres du personnel responsables de l'exécution du marché
 
 
Section IV: Procédure
IV.1) Description
IV.1.1) Type de procédure Procédure ouverte
IV.1.3) Information sur l'accord-cadre ou le système d'acquisition dynamique
Le marché implique la mise en place d'un accord-cadre Accord-cadre avec un seul opérateur
IV.1.4) Informations sur la réduction du nombre de solutions ou d'offres durant la négociation ou le dialogue
IV.1.6) Enchère électronique
IV.1.8) Information concernant l'accord sur les marchés publics (AMP)
Le marché est couvert par l'accord sur les marchés publics: oui
IV.2) Renseignements d'ordre administratif
IV.2.1) Publication antérieure relative à la présente procédure
IV.2.2) Date limite de réception des offres ou des demandes de participation Date: 23/04/2020 Heure locale: 10:00
IV.2.3) Date d'envoi estimée des invitations à soumissionner ou à participer aux candidats sélectionnés
IV.2.4) Langue(s) pouvant être utilisée(s) dans l'offre ou la demande de participation:
allemand
IV.2.6) Délai minimal pendant lequel le soumissionnaire est tenu de maintenir son offre L'offre doit être valable jusqu'au: 31/07/2020
IV.2.7) Modalités d'ouverture des offres Date: 23/04/2020 Heure locale: 10:00 Informations sur les personnes autorisées et les modalités d'ouverture:
Entfällt
 
 
Section VI: Renseignements complémentaires
VI.1) Renouvellement Il s'agit d'un marché renouvelable: non
VI.2) Informations sur les échanges électroniques
VI.3) Informations complémentaires:
Eine Beschreibung der zu vergebenden Leistung steht auf der Vergabeplattform des Landes Hessen (https://vergabe.hessen.de) zur Verfügung und muss dort heruntergeladen werden. Den Zuschlag erhält der Bieter mit dem wirtschaftlichsten Angebot in Bezug auf Preis (60 %) und Leistung (40 %). Preisermittlung Bei der Preisermittlung ist die Angebotsgesamtsumme (brutto) maßgeblich. Der Tagessatz, aus welchem sich die Angebotsgesamtsumme mittels Formel errechnet, ist ohne die gesetzliche Mehrwertsteuer im Preisblatt (Datei "Preisblatt_Coaching" auf der Vergabeplattform) anzugeben. Bei der gesetzlichen Mehrwertsteuer ist von 19 % auszugehen, ein davon abweichender Mehrwertsteuersatz ist im Preisblatt anzugeben. Es fließt die Angebotsgesamtsumme brutto in die Bewertung ein. Die Bewertung des Preises erfolgt durch Punktevergabe. Es werden insgesamt maximal 100 Punkte vergeben. Der niedrigste Angebotspreis (Angebotsgesamtsumme, brutto) erhält mit 100 Punkten die höchste Punktzahl (P). Bei den Angeboten mit den höheren Angebotsgesamtsummen werden relativ zu ihrer Abweichung vom günstigsten Angebot entsprechende Punkte vergeben. Konzeptprobe Als Leistungskriterium (Zuschlagkriterium) soll durch den Bieter eine Konzeptprobe erstellt werden. Diese wird für das Zuschlagskriterium Leistung mit 100 % Gewichtung festgelegt. Konzeptprobe: Erstellung einer Ausarbeitung zu dem Thema "Vom Projektmitarbeiter zum (Teil-) Projektleiter". Es soll in der Konzeptprobe herausgearbeitet werden, welche Schritte ergriffen werden können, um (Teil-)Projektleiter, die diese Aufgabe / Tätigkeit erstmalig übernehmen, auf ihre neue Rolle vorzubereiten und welchen Herausforderungen dabei zu begegnen ist. Wählen Sie für Ihren Konzeptvorschlag folgende Gliederung: a) Welche Einweisungen sollten im Vorfeld der Aufnahme der neuen Tätigkeit erfolgen b) Wie kann eine laufende Einarbeitung / Unterstützung aufgebaut / vorgesehen werden c) Wo sehen Sie Hürden für diesen Rollenwechsel Wie kann diesen begegnet werden Die Ausführungen des Bieters im Konzept sind auf einen Umfang von 15 Seiten (DIN A4, einseitig, Schriftart Arial, Schriftgrad 11) zu begrenzen. Bewertung der Konzeptprobe: a) Darstellung der vorbereitenden Maßnahmen 40 % b) Darstellung der laufenden Unterstützung 20 % c) Darstellung der Hürden / Herausforderungen inkl. Lösungsansätze 40 % Insgesamt ergeben die Punkte a) - c) 100 % im Zuschlagskriterium Leistung. Für jedes Unterkriterium werden Punkte nach einer Bewertungsskala vergeben. Maximal sind 100 Punkte zu erreichen. Es können außerdem 70 Punkte, 40 Punkte oder 0 Punkte anhand der Bewertungsskala vergeben werden. Die detaillierte Aufgabenstellung, Wertung und Gewichtung ist den Ausschreibungsbestimmungen zu entnehmen. Wirtschaftlichkeitsprüfung Die Bewertung der Angebote erfolgt durch Addition der gewichteten Punktzahlen für Preis und Leistung. Dabei wird die Kennzahl der Angebots-Bewertung (Z) unter Berücksichtigung der Gewichtungen nach folgender Formel aus den Punkten (P) und den Leistungspunkten (L) ermittelt: Z = L x 40 % + P x 60 % Wobei: Z - Kennzahl für die Angebots-Bewertung (4 Nachkommastellen) L - in der Bewertung der Leistung (Konzeptprobe) erreichte Leistungspunkte (maximal 100 Punkte) P - auf Basis der Summe der jeweils niedrigsten Angebotspreise (Tagessatz) ermittelte Preispunkte (maximal 100 Punkte) Den Zuschlag erhält das Angebot mit dem höchsten Wert der Kennzahl Z. Sind die ermittelten Kennzahlen zweier Angebote absolut identisch, erhält das Angebot mit dem niedrigsten Angebotspreis den Zuschlag. Ist auch dieser Wert identisch, so entscheidet das Los. https://vergabe.hessen.de
VI.4) Procédures de recours
VI.4.1) Instance chargée des procédures de recours Nom officiel: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt Adresse postale: Wilhelminenstraße 1 - 3 Ville: Darmstadt Code postal: 64283 Pays: Allemagne Téléphone: +49 6151/126603 Fax: +49 6151/125816
VI.4.2) Organe chargé des procédures de médiation
VI.4.3) Introduction de recours Précisions concernant les délais d'introduction de recours:
§ 160 Einleitung, Antrag (1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. (2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht. (3) Der Antrag ist unzulässig, soweit
   1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
   2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
   3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
   4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer
   2.  § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.
VI.4.4) Service auprès duquel des renseignements peuvent être obtenus sur l'introduction de recours
VI.5) Date d'envoi du présent avis:
23/03/2020
 
 
C L A S S E    C P V
79998000 - Services d'accompagnement professionnel